Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 731 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt mit seiner Gemahlin Kunigunde dem Nonnenkloster Hilwartshausen auf Intervention des Bischofs Meinwerk von Paderborn 66 Joch mit allem Zubehör in der Ortschaft Gimte (Kr. Münden, Niedersachsen) im oberen Leinegau in der Grafschaft Hermanns (nos et contectalis nostra Cunigundis imperatrix augusta protomartiri sancto Stephano atque sancto Vito martiri in Hildeuuardeshuson monasterio in villa Gemmet in pago Logni in comitatu Herimanni iugera sexaginta sex cum suis pertinentiis interventu Meinuuerchi Paterbrunnensis episcopi in proprium tradimus). – Guntherius canc. vice Erchanbaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GC; M.; SI. 3; „Non habentes velamen.”

Überlieferung/Literatur

Hannover Staatsarchiv.

Waitz in Arch. 11, 470 zit. zu 1016; MG. DD. 3, 465 no. 363.

Faksimile: Walther, Lexicon dipl. 2, Taf. 7 Faksimile-Fragment = Le Moine, Dipl. prat. suppl. Taf. 43 (= Deutsche Übersetzung, Nürnberg 1777, Taf. 42).

Stumpf 1695.

Kommentar

Die Nachtragung des Tagesdatums ist unterblieben; zur Einreihung vgl. Bresslau NA. 26 (1901) 440 Anm. 2. – Das Kloster hatte bereits durch DO. I. 395 und DO. II. 20 in Gimte sechs Hufen erhalten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1899, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-00-00_1_0_2_4_1_731_1899
(Abgerufen am 26.06.2017).