Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 701 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der Gräfin Richilde auf Intervention des Bischofs Heinrich von Parma die Hälfte des Hofes und der Burg Trecentulla mit den dazugehörigen Besitzungen, die die rebellischen Söhne des Grafen Siegfried, Berengar und Hugo besessen hatten (quod interventu ac digna peticione Henrici venerabilis Parmensis epicopi nostrique fidelis dilectissimi hac nostri precepti pagina concessimus Richilde comitisse medietatem cortis de Trecentulle cum medietate castelli et capelle et Campi ducis campique de Credario hac Rupte obscure et fosse Muclene cum ... omnibus ad medietatem predicte cortis pertinentibus, sicut a Berengario et Hugone filiis Sigefredi comitis nostro imperio rebellantibus hactenus visa sunt possideri). – Heinricus episc. et canc. vice Euerardi episc. et archicap.; während das Eschatokoll von HC stammt, kann das Diktat keinem der Kanzleibeamten zugewiesen werden; M.; der transsumierende Notar spricht von einer Bleibulle, ohne sie zu beschreiben; „Legibus cautum et.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Notarielle Abschrift vom Jahre 1288 im Archivio di Stato Modena.

(Muratori), Piena esposizione dei diritti sopra Comacchio 139 zit.; MG. DD. 3, 447 no. 349.

Böhmer 1150; Stumpf 1669; Hübner, Gerichtsurkunden 139 no. 1214 (ZRG. germ. Abt. 14, 1893).

Kommentar

Das Diplom kam 1017 mit den Gütern an das Kloster Nonantola; vgl. dazu Tiraboschi, Storia di Nonantola 1, 284 ff. und im Register des 2. Bandes über den Fluß Muclena unter Moclena.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1883, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1016-00-00_3_0_2_4_1_701_1883
(Abgerufen am 21.07.2017).