Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 683 von insgesamt 1024.

Tod des italienischen Gegenkönigs Arduin von Ivrea. – Dieser hatte sich nach dem endgültigen Zusammenbruche seiner Herrschaft krank in das Kloster San Benigno zu Fruttuaria zurückgezogen, wo er durch Niederlegung seiner königlichen Insignien auf dem Altare abgedankt hatte und Mönch geworden war.

Überlieferung/Literatur

Necrol. Divionense (ed. Provana Studi critici 305) mit dem richtigen Todesdatum; falsch Thietmar VII, 24 (17) mit 30. Oktober und Ann. Brixiens. zu 1016 (SS. 18, 812); Arnulf I, 16 (SS. 8, 10); Chron. Novaliciens. (FSI. 32, 304); Benzo 777, 15 (SS. 11, 628).

Kommentar

Der Zeitpunkt des Eintrittes Arduins in das Kloster ist unbekannt; R. Holtzmann, Thietmar 427 Anm. 8 möchte an den von Thietmar l. c. vermerkten 30. Oktober denken, während G. Mor, L'etá feudale 1, 553, 592 Anm. 53 (in Storia politica d'Italia 1952) auf Grund der Interpretation der DDH. II. 336, 337 (Regg. 1867, 1868) das Frühjahr 1015 vorschlägt. – Vgl. Jbb. Heinrichs II. 2, 438; Holtzmann, Kaiserzeit 445 f. und Bloch NA. 22 (1897) 13 ff. zu vier Briefen des Bischofs Leo von Vercelli an den Kaiser zur politischen Lage in Oberitalien nach dem Tode Arduins.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1870a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1015-12-14_1_0_2_4_1_683_1870a
(Abgerufen am 26.03.2017).