Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 635 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg auf Intervention der Kaiserin Kunigunde den Ort Irnsing (Kr. Kelheim, Niederbayern) im Kelsgau in der Grafschaft des Grafen Otto mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ... per interventum nostrę dilectissimę coniugis Chvnigundae imperatricis augustae quendam nostri iuris locum Eringesingvn dictum in pago Kelescoue et in comitatu Ottonis comitis situm sanctę Babenbergensi aeclesiae ... cum omnibus appendiciis ... donamus, ea videlicet condicione quatenus eiusdem supra dictae sanctae Babenbergensis aeclesiae venerabilis episcopus Eberhardus suique successores deinceps liberam exinde habeant potestatem tenendi possidendi et quicquid ad usum praedictae aecclesię pertineat faciendi). – Cunterius canc. vice Erkanbaldi archicap.; geschrieben von unbekannter Hand auf einem von GB durch Vorausfertigung des Monogramms und der ersten Zeile hergerichteten Blankett nach einer nicht mehr sicher bestimmbaren Vorlage; M.; SI. 3; „Omnium Christi nostrique.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 105 Extr. aus A mit indict. XII, a. incarn. millesimo XIV, a. regn. XIII; MG. DD. 3, 409 no. 324.

Böhmer 1129; Stumpf 1636; Guttenberg 118.

Kommentar

Zur Datierung vgl. NA. 26 (1901) 449 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1851, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-11-01_2_0_2_4_1_635_1851
(Abgerufen am 20.01.2017).