Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 624 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Passau auf Bitten des Bischofs Berengar Besitzungen mit allem Zubehör in der Grafschaft des Markgrafen Heinrich zur Errichtung von Kirchen und den dazugehörigen Pfarrhöfen in den Orten Herzogenburg (Niederösterreich, BH. St. Pölten), Krems (a. d. Donau), Sigemaresweret, Tulln (a. d. Donau) und Otcinesseuue (qualiter nos pro petitione Berengarii venerabilis episcopi Patauiensi sanctę dei ecclesię predium quoddam concessimus in orientali regno in comitatu Heinrici marchionis in his locis: Herezogenburch locum ad ecclesiam construendam et ubi presbyter manssionem facere possit et I regalem mansum; in Cremasa autem et Sigemaresweret et Tulna extra civitatem et Ǒtcinesseuue similiter in singulis locis singulos regales mansos et in unoquoque locum oportunum ad ecclesiam aedificandam et e vicino ecclesiae ad edificia presbyteri construenda; in Cremasa autem quia aratum predium non habetur, ubicumque in proximo nostre proprietatis sit, pro subplemento asscriptum eodem modo concedatur. Hęc ... tradimus cum omnibus appertinentiis). – Guntheri canc. vice Ercanbaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GC auf einem von ihm selbst durch Eintragung des Monogramms hergerichteten Blankett; M.; SI. 3; „Sic quisque proximorum.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 126; MG. DD. 3, 397 no. 317.

Faksimile: Festschrift 950 Jahre Pfarre Krems (1964).

Meiller, Regg. d. Babenberger 4 no. 9; Böhmer 1126; Stumpf 1630.

Kommentar

Zur nicht einheitlichen Datierung vgl. NA. 26 (1901) 449. – Seit Meiller l. c. 194 no. 18 u. 19 wird Sigemaresweret auf Altenwörth (Niederösterreich, BH. Tulln a. d. Donau) und Otcinesseuue auf Jedlesee (heute Wien XXI. Bez.) bezogen; vgl. dazu Lechner, Studien zur Besitz- und Kirchengeschichte der Karolingischen und Ottonischen Mark an der Donau, MIÖG. 52 (1938) 213 f.; zur Lage und zum weiteren Schicksal der geschenkten Königshufe in Krems vgl. Kallbrunner, Zur älteren Geschichte der Pfarre Krems, in Jahrb. f. Lkd. v. Niederösterreich N. F. 8 (1909) 10 ff. mit Faksimile der Urkunde.

Nachträge (2)

Nachtrag von Nowotny Andreas, eingereicht am 07.02.2012.

Otcinesseuue ist ein abgekommener Ort (Wüstung) im nördlichen Tullnerfeld in der Marktgemeinde Hausleiten -KG Schmida, N.Ö.

Siehe Wüstungsarchiv der Universität Wien 1199,10 - Otcinesseue-Ützensee U 65 Korn Schmida (Bors) FÖ 40/2001, 704. ÖK 40, W 11, N 266.

Zur genauen Lage, siehe: http://www.univie.ac.at/wuestungsforschung/archiv/owplan.htm?BildId=0 (Octineseuue auswählen)

Nachtrag von Dieter Rübsamen, eingereicht am 20.09.2015.

Lit.: Dienst, H., Das Privileg Kaiser Heinrichs II. für Bischof Berengar von Passau vom 5. Juli 1014. Zur Pfarrgründung in Tulln, in: Neue Forschungen zur Geschichte der Pfarre Tulln-St. Stephan. Ein Beitrag zum 1000-Jahr-Jubiläum, St. Pölten (= Beiträge zur Kirchengeschichte Niederösterreichs 17, Geschichtliche Beilagen zum St. Pöltner Diözesanblatt 34), S. 57-74.

 

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1843, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-07-05_1_0_2_4_1_624_1843
(Abgerufen am 28.05.2017).