Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 601 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt auf Intervention des Bischofs Ardemann von Savona den angeseheneren Bewohnern der Burg Savona alle Besitzungen und Rechte zwischen der Küste und dem Gebirge, am Fluß Lerone sowie in- und außerhalb der Städte und verbietet in diesem Bereich den Bau von Burgen und die Eintreibung des Fodrums und anderer Abgaben durch die Markgrafen, Grafen oder Vizegrafen (qualiter interventu Ardemani episcopi Saonensis nostrique dilecti fidelis ... corroboramus omnibus hominibus maioribus habitantibus in marchia Saonensi in castello omnes res et proprietates a iugo maris usque ad metas montes et est iuxta flumen Lerone tam infra civitates quam extra et villas libelarias piscationes et venationes, quae habere soliti sunt. Insuper eciam iubemus, ut in his prescriptis confiniis castella non hedificentur neque aliqua superinposita a marchionibus vel a suis comitibus vel vicecomitibus predictis hominibus fiat, scilicet de fodro, de adprehensione hominum vel saltu domorum). – Heinricus canc. vice Euerardi episc. et archicap.; geschrieben auf einem durch Vorausfertigung des Monogramms hergerichteten Blankett; die Echtheit des Diploms ist nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 303 dadurch gesichert, daß Elongata und Datierung von dem an den DDH. II. 304, 314, 318 (Reg. 1826, 1839, 1844) beteiligten Schreiber stammen, der vielleicht auch den Kontext mundiert hat; vgl. Jbb. Konrads II. 1, 408; M.; B. D.; „Omnibus nostris fidelibus.”

Überlieferung/Literatur

Genua Archivio di Stato.

Ughelli, Italia sacra ed. I. 4, 1007; MG. DD. 3, 377 no. 303.

Stumpf 1619.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1825, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-00-00_3_0_2_4_1_601_1825
(Abgerufen am 24.06.2017).