Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 591 von insgesamt 1024.

Heinrich nimmt das Salvatorkloster zu Fonte Taona mit seinen Besitzungen, von denen die Schenkungen des Markgrafen Bonifaz namentlich genannt werden, in seinen Schutz und verbietet jedes ungerechte Vorgehen gegen den Abt Johannes und die Mönche (qualiter nos recepisse monasterium sancti Salvatoris, quod est situm in Fontana Tanoni, quod Bonifacius marchio ... sibi praedia quod vocatur cafadia Bonifacinga propriaetario iure eidem concessit, et villam quae vocatur Stazano cum omnibus suis pertinenciis et in Badio omnia, quae habuit et sibi similiter condonavit, sub nostri mundiburdii tuicione recepimus. Haec et alia, quod inantea deo auxiliante acquirere potuerit, volumus, ut sub nostra defensione quiete ac pacifice perpetuo permaneat absque molestacione alicuius. Quod vero praecipimus, ut ab hac hora inantea nullus dux marchio ... seu aliqua nostri imperii magna parvaque persona Iohannem monachum abbatem, qui ibi deo servit, atque alios monachos ... inquietare praesumat sine legali iudicio). – Heinricus canc. vice Euerardi episc. et archicap.; verfaßt und geschrieben von HB unter Verwendung der Schenkungsurkunde des Markgrafen Bonifaz (Muratori, Ant. Ital. 1, 295; Orig. im Archivio Communale zu Pistoia) und des DH. II. 290 (Reg. 1809), aus dem der Eingang bis zur Publicatio nahezu wörtlich übernommen wurde; Signumzeile fehlt; SI. D.; „Iustum et rationabilem.”

Überlieferung/Literatur

Pistoia Archivio Communale.

Zaccaria, Anecdotorum coll. 218 aus jüngerer Abschrift; MG. DD. 3, 362 no. 296 a aus jüngerer Abschrift und Neudruck nach dem wiederaufgefundenen Original MG. DD. 4, 420 no. 296 a.

Böhmer 1117; Stumpf 1609.

Kommentar

Vgl. die Bemerkungen zu Reg. 1817.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1816, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-00-00_15_0_2_4_1_591_1816
(Abgerufen am 26.07.2017).