Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 552 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg seine zur königlichen Kammer gehörigen Güter in Engkofen und Wolfsbach (Kr. Landshut, Niederbayern) in der Grafschaft des Grafen Ebbo mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ... quaedam nostrae proprietatis loca ad nostram cameram pertinentia in villis hic subscriptis iacentia: Emminchouun et Walahanaspah in pago et in comitatu Ebbonis cum omnibus eorum pertinentiis ... ad ... locum Babenberc ... donavimus ... precipientes igitur, ut in deo dilectus sepe dictus episcopus Eberhardus atque successores sui liberam dehinc habeant potestatem eadem loca Emminchouun et Walanaspah ... quicquid sibi libeat modis omnibus in usum episcopatus inde faciendi). – Guntherius canc. vice Erchanbaldi archicap.; geschrieben von Ba. III auf einem noch von GA durch Vorausfertigung des Chrismons und des Monogramms hergerichteten Blankett (vgl. NA. 22, 157 Anm. 1), wahrscheinlich nach der in den DDH. II. 239, 240 (Regg. 1752, 1753) benutzten Vorlage; M.; SI. 2; „Nove etiam omnium.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 97 Extr. aus A mit indict. XI, a. incarn. mill. XII, a. regn. XI; MG. DD. 3, 320 no. 270.

Stumpf 1589; Guttenberg 109.

Kommentar

Die uneinheitliche Datierung ist nach Bresslau NA. 22 (1897) 175 so zu verstehen, daß die Handlung während des Merseburger Aufenthaltes, die Beurkundung aber erst auf dem Zuge nach Italien erfolgt ist. – Zur Deutung der Ortsnamen vgl. Janner, Geschichte d. Bischöfe v. Regensburg 1, 449. – Die Nachtragung des Gaunamens ist unterblieben.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1787, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1013-12-01_1_0_2_4_1_552_1787
(Abgerufen am 18.08.2018).