Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 554 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Merseburg auf Bitten des Bischofs Thietmar das Erblehen des Bebo und seines Sohnes Walech zu Ossmannstedt (Kr. Apolda, Bz. Erfurt) mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (quod nos ... peticione Dietmari venerabilis episcopi ecclesiae suae Merseburgensi in honorem sancti Laurentii martiris constructae concedimus atque largimur tale ereditarium beneficium, quod vulgo erbelehen dicitur, quale Bebo et filius eius Walech in Azmenstedi habent, cum omnibus pertinentiis ... ea ratione ut idem dictus episcopus suique successores liberam dehinc habeant de eodem predio potestatem quicquid eis libuerit ad usum aecclesiae faciendi). – Guntherius canc. vice Ercambaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GB; M.; SI. 2; „Si ecclesiarum dei.”

Überlieferung/Literatur

Merseburg Domstiftsarchiv.

Chronica episc. eccl. Merseburgens. bei Ludewig, Rel. 4, 355 und in MG. SS. 10, 175 zit.; MG. DD. 3, 320 no. 271.

Dobenecker 633; Stumpf 1586.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1788, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1013-09-22_1_0_2_4_1_554_1788
(Abgerufen am 24.05.2018).