Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 551 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Meissen auf Klagen des Bischofs Eiko hin, daß seine Kirche durch feindliche Einfälle schweren Schaden erlitten und nahezu alles verloren habe, die Orte Glossen (Kr. Oschatz, Bz. Leipzig), Daubnitz, Schänitz, Mertitz (alle Kr. Meissen, Bz. Dresden) im Gau Dalaminci, ferner Golencizacethla (?) im Gau Gudici und Brockwitz (Kr. Meissen, Bz. Dresden) im Gau Niseni mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter Misnensis episcopus Eiko reclamatione facta nobis innotuit eandem aecclesiam, cui ipse pastorali cura attitulatus presideret, iam peccatis exigentibus crebra hostium devastatione desolatam ac pene ad nihilum ita fuisse redactam, ut nomine tantum solo preesset, reliqua autem de rebus territoriis appertinentia ita ab hostibus fuisse direpta, ut ordini ecclesiastico nec honor debitus aut utilitas aliqua diutius inde exhiberi potuisset. ... Ideo eidem prefatae aecclesiae sex villas nostrae proprietatis concedimus, quatuor in pago Dalaminci: Glussi, Difnouuocethla, Zenizi, Miratinacethla, V. in pago Gudici nomine Golencizacethla, VI. in Niseni Brochotinacethla ... cum omnibus appertinentiis ... Haec autem predictae aecclesiae in proprium ea ratione tradidimus, ut episcopus Eiko eiusque successores eadem predia aecclesiastico iure obtineant et qualiter eis visum fuerit in usus eiusdem ecclesiae vertendi liberam habeant facultatem). – Guntherius canc. vice Erchambaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GB; M.; SI. 2; „Nos qui divinae.”

Überlieferung/Literatur

Dresden Sächsisches Landeshauptarchiv (A).

Albinus, Meissnische Land- und Bergchronica 433, 435 zu.; MG. DD. 3, 319 no. 269.

Böhmer 1100 zu Juli 20; Stumpf 1585: Schieckel, Regesten d. Urk. des Sächs. Landeshauptarchivs 1, 58 no. 13.

Kommentar

Zu den Ortsnamen vgl. Hessler, Mitteldeutsche Gaue 117, 138.

Nachträge (1)

Nachtrag von Robert Sikorski, eingereicht am 05.12.2015.

Die Urkunde ist auch im Codex Diplomaticus Lusatiae Superioris (Bd. I, s. 7-9) gedruckt. Hier online: 147.231.53.91/src/

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1786, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1013-07-19_1_0_2_4_1_551_1786
(Abgerufen am 28.03.2017).