Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 532 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche von Hildesheim auf Bitten des Bischofs Bernward eine von Kaiser Otto III. geschenkte Hufe in Duisburg mit drei Hofstätten, mit dem Hörigen Wigo und dessen Bruder sowie mit deren Familien (qualiter Bernuuardus Hildeneshemensis ecclesiae venerabilis presul nostram regalem celsitudinem adiit, pro predio videlicet quod antecessor noster piae memoriae Otto tercius imperator in Diusburg sibi improprium ius contradidit, id est unum mansum cum tribus areis et mancipiis, quorum primus Wigo nominatur, illiusque fratre et cum uxoribus et filiis eorum, qui etiam adhuc supersunt, et cum cunctis utensilibus ad id ipsum predium pertinentibus, orans, quatinus eandem tradicionem nostro regali precepto affirmaremus et corroboraremus. Eius itaque petitionem quia iustam esse cognovimus, voluntati illius assensum prebuimus. Precipientes ergo iubemus, ut nullus publicus iudex aut alia ulla persona prefato predio se intromittat, verum in potestate episcopi nunc et in futuro libere permanendo consistat). – Guntherius canc. vice Ercambaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GB; M.; SI. D.; „Omnium fidelium nostrorum”.

Überlieferung/Literatur

Hannover Staatsarchiv, durch Kriegseinwirkung verloren.

Orig. Guelf. 4, 435 no. 3 aus dem Hildesheimer Kopialbuch des 15. Jh. im Staatsarchiv Hannover; MG. DD. 3, 302 no. 258 aus dem verlorenen Original.

Böhmer 1093; Stumpf 1577.

Kommentar

Die Nachtragung des Tagesdatums ist unterblieben. – Heinrichs Bestätigung entspricht inhaltlich nur teilweise dem erwähnten Deperditum Ottos III., denn nach dem im Verzeichnis der Hildesheimer Königsurkunden (ed. v. Müller AUF. 2, 512) erhaltenen Auszug daraus urkundete Otto III. „de predio iuxta Renum quod dicitur Withec VII mansus et in Duisburg I mansum cum tribus areis.” Von einer Urkunde Heinrichs II. über die sieben Hufen in Withec ist nichts bekannt; die unbestimmt gefaßte Verbotsformel könnte nach Stengel, Immunitätspriv. 588 Anm. 1 auch als Immunitätsverleihung aufgefaßt werden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1775, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1013-00-00_2_0_2_4_1_532_1775
(Abgerufen am 28.05.2017).