Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 465 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg auf Bitten des Erzbischofs Tagino den früher von Zrubos Sohn Siegfried innegehabten Burgward Dretzel (über Genthin, Bz. Magdeburg) im Mrozanigau in der Mark des Markgrafen Bernhard mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Erzbistums (qualiter nos ... Dagenonis sanctae Magedeburgensis ecclesiae archiepiscopi rogatu suum iuge devotumque servicium inspicientes sibi ac suae acclesiae in honore beatissimi Petri apostolorum principis ac sanctorum martirum Mauricii sociorum eius fundatae burgwardium Driezele dictum, quod Sigifridus Zrubonis filius obtinuit in pago Mrozani in marca Bernhardi marchionis, ... cum omnibus suis appendiciis in proprium concedimus ..., ea videlicet ratione ut predictus Dageno archiepiscopus suique successores de iam dicto burgwardio suisque utilitatibus potestatem habeant exinde quicquid eis placuerit faciendi ad usum tamen prefatę ecclesiae). – Guntherius canc. vice Erkambaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GA; M.; SI. 2; „Si fidelium nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

verschollen, früher Magdeburg Landeshauptarchiv.

Höfer, Zeitschrift 2, 147 no. 38; MG. DD. 3, 274 no. 237; Israel-Möllenberg, UB. v. Magdeburg 1, 180 no. 127, alle aus dem verlorenen Orig.

Stumpf 1553.

Kommentar

Erwähnt in den Gesta archiepisc. Magdeburg. (SS. 14, 393 f.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1750, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1011-08-20_1_0_2_4_1_465_1750
(Abgerufen am 25.03.2017).