Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 456 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Kloster Niederaltaich auf Intervention der Königin Kunigunde und in Anbetracht der treuen Dienste des Abtes Godehard zehn Königshufen innerhalb angegebener Grenzen mit allem Zubehör bei Oberabsdorf (Niederösterreich, BH. Tulln) in der Grafschaft und Mark des Markgrafen Heinrich zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos ... interventu dilectę contectalis nostrę Cunigundę et pro dilecti Aldahensis abbatis Godehardi nomine gratissimo obsequio eidem aecclesię, cui ipse preese videtur, in usum monachorum inibi deo famulancium in marca et comitatu Heinrici marchionis X regales mansos – inter hos terminos sitos: id est in orientali plaga de illo vallo et duabus arboribus vulgo felevun dictis subtus villam Abbatesdorf dictam usque in fluvium Danuuii et inde sursum in latitudine usque in occidentalem plagam ad terminum ministerii Sigimaresuueride, in longitudine vero de Danuuio usque ad Uuagreini ad aquilonem terminantur – per hanc nostri precepti paginam concedimus atque largimur, cum omnibus appendiciis ad eosdem pertinentibus ..., ea quippe racione ut predictus abbas suique successores exinde liberam habeant potestatem tenendi commutandi vel quicquid eis in usum predictorum fratrum agere libuerit). – Guntherius canc. vice Erkanbaldi archicap.; geschrieben von dem bei DH. II. 198 (Reg. 1708) erwähnten Kleriker; das Diktat schließt sich an die DDH. II. 198 u. 217 (Regg. 1708, 1730) eng an; M.; SI. 2; „Si quid nos.”

Überlieferung/Literatur

Nürnberg Germanisches Nationalmuseum.

Gretser, Divi Bambergenses 73 no. 7 aus späterer Kop.; MG. DD. 3, 264 no. 229.

Meiller, Regg. d. Babenberger 3 no. 8; Böhmer 1073; Stumpf 1548.

Kommentar

Zur nicht einheitlichen Datierung vgl. NA. 22 (1897) 170 ff. – Zur Lokalisierung der zehn Hufen und zu den Eigennamen vgl. Lechner, Studien zur Besitz- u. Kirchengeschichte, MIÖG. 52 (1938) 198 f. und ders., Die geschichtliche Landschaft zwischen Donau und Wagram, Jb. f. Lkd. v. Niederösterreich N. F. 27 (1938); vgl. auch Reg. 1945.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1742, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1011-06-25_1_0_2_4_1_456_1742
(Abgerufen am 25.03.2017).