Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 455 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Säben-Brixen auf Intervention der Königin Kunigunde sowie auf Bitten des Bischofs Adalbero die Burg Veldes (heute Bled am Bledsee, Jugoslawien) und dreißig Königshufen im Gau Krain in der Grafschaft des Udalrich zwischen der großen und der kleinen Save mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche. Sollte im angegebenen Gebiet der königliche Grundbesitz für diese Schenkung nicht ausreichen, so kann das Fehlende aus dem übrigen Königsgut der betreffenden Grafschaft ergänzt werden (qualiter nos ... petitione dilectae coniugis nostrae Gvnigvndae reginae nec non et Adalberonis sanctae Sabiniensis ecclesiae episcopi rogatu sibi suaeque ecclesiae in honore sanctorum Cassiani martiris et sancti Ingenuvvini confessoris dedicatae castellum Veldes vocatum regalesque mansos XXXta in pago Creina in comitatu Ǒdalrici sitos, videlicet inter duos fluvios maioris et minoris Sovva, ... concedimus, quod si vero de eis inibi defuerit, in eodem comitatu ubicumque habere noscimur ad eorum subpletionem quantum sufficiat simili modo largimur, cum omnibus pertinentiis ... eo videlicet rationis tenore ut prefatus episcopus suique successores de prenominatis prediis et eorum utilitatibus dehinc liberam habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi ad eorum tamen utilitatem ęcclesiae). – Cuntherius canc. vice Erchambaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GA auf einem von ihm selbst durch Eintragung des Monogramms hergestellten Blankett; M.; SI. 2; „Si sanctorum dei.”

Überlieferung/Literatur

Bozen Staatsarchiv.

Roschmann, De episcopatu Sabion. disquisitio 2, 54 zit.; MG. DD. 3, 263 no. 228; Santifaller, Urkunden d. Brixner Hochstiftsarchive 20 no. 15.

Faksimile: Kaiserurkunden in Abb. Lief. 6, Taf. 2.

Böhmer 1070 zu Mai 21; Stumpf 1545; Kos F., Gradivo 3,20 no. 28.

Kommentar

Maior et minor Sovva sind die sich bei Radmannsdorf (heute Radovljica Jugoslawien) zur Save (Sava) vereinigenden Quellflüsse Wurzner und Wocheiner Save (Sava dolinka und Sava bohinika).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1741, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1011-05-22_1_0_2_4_1_455_1741
(Abgerufen am 25.07.2017).