Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 451 von insgesamt 1024.

Erzbischof Willigis von Mainz, Erzkanzler für Deutschland und Italien sowie Erzkapellan des Reiches, stirbt. Sein Nachfolger wird Abt Erkanbald von Fulda (996–1011), dem der König das italienische Erzkanzleramt nicht überträgt; vgl. Bresslau, NA. 22 (1897) 159 f. und ders. Urkundenlehre 1, 470.

Überlieferung/Literatur

Erschöpfende Quellenangaben bei Böhmer-Will, C., Regesta archiepisc. Magunt. 1 (1877) 142 no. 173 mit dem genauen Todesdatum; vgl auch Jbb. Heinrichs II., 2, 306. – Bischof Bernward von Hildesheim erteilte dem neuen Erzbischof nach der Vita Godehardi prior cap. 25 (SS. 11, 185) am 1. April 1011 die Bischofsweihe. – Zu den Erzkanzlern Willigis und Erkanbald vgl. J. Fleckenstein, Hofkapelle 2, 159 ff. (Schriften d. MGH. 16/2, 1966).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1737c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1011-02-23_1_0_2_4_1_451_1737c
(Abgerufen am 25.09.2017).