Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 441 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Bamberg auf Bitten des Bischofs Eberhard das Gut zu Groß-Schierstedt (Bz. Halle/Saale, Kr. Aschersleben) in der Grafschaft Geros im Schwaben- und im Hosgau, das dem König vom Markgrafen Bernhard (von der Nordmark) abgetreten worden war (qualiter nos ... ob interventum et petitionem Eberhardi sanctae Bauenbergensis ecclesiae episcopi sibi suoque monasterio in honore sanctae Mariae semper virginis et sancti Petri apostolorum principis sanctorumque martyrum Georgii et Kyliani consecrato tale predium, quale Bernhardus marchio nobis legali traditione dedit, in Scerstedde in comitatu Geronis in pagis Svvaua et Hassega ... tradidimus ..., eo videlicet rationis tenore ut iam dictae aecclesiae episcopus suique successores de prenominato predio potestatem habeant exinde quicquid eis placuerit faciendi ad utilitatem prefatę ęcclesiae). – Guntherius canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von GA; M.; SI. 2; „Si ecclesiarum dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 92 unvollständig aus A; MG. DD. 3, 255 no. 218.

Böhmer 1063; Stumpf 1534; Guttenberg 92.

Kommentar

Zu den Gaunamen vgl. Hessler. Mitteldeutsche Gaue 102 ff.; vgl. auch die ergänzende Schenkung durch DH. II. 401 (Reg. 1942). – Von Udalrich von Bamberg zum Formular zusammengezogen und so in seine Sammlung aufgenommen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1731, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1010-04-28_1_0_2_4_1_441_1731
(Abgerufen am 26.05.2017).