Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 438 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Nonnenkloster Niedernburg zu Passau auf Intervention der Äbtissin Eilika eine ihm gerichtlich zugesprochene Besitzung in Windorf (Gm. Titting, Kr. Passau) in der Grafschaft des Grafen Adalbert im Schweinachgau mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht (qualiter nos ob ... interventum Eilikae dilectae abbatissae sibi suoque monasterio in honore domini salvatoris nostri ac sanctae genetricis suae Mariae constructo atque in Patauiense civitate fundato omne illud predium, quod nostrę regię potestati secundum iudicum iudicium et manifestationem legaliter successit, cum omnibus eius pertinentiis ..., situm in villa Vvninidorf in comitatu Adalberti comitis in pago vero Svveinigovve dicto, per hanc nostram preceptalem paginam concedimus atque largimur ... ea quippe ratione ut predicta abbatissa seque subsequentes abbatissę de prenominato predio eiusque utilitatibus dehinc liberam habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi). – Guntherius canc. vice Uuilligisi archicap.; mit Benutzung von DH. II. 214 (Reg. 1727) verfaßt und geschrieben von GA; M.; SI. 2; „Si ecclesias dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hormayr, Taschenbuch 3, 28 Extr.; MG. DD. 3, 252 no. 215.

Böhmer 1061; Stumpf 1531.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dr. Herbert W. Wurster, Archivdirektor, eingereicht am 07.06.2010.

Die Lokalisierung von Windorf in die Gemeinde Titting (recte: Tittling!) ist falsch; recte: Windorf = Markt Windorf (an der Donau), (damals) Kr. Vilshofen. Die Besitzgeschichte ist eindeutig; Windorf bei Tittling, eine unbedeutende Siedlung, war herzoglich-bayerisch, Windorf an der Donau dagegen bei Kloster Niedernburg, später Hochstift Passau.

 

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1728, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1010-04-19_2_0_2_4_1_438_1728
(Abgerufen am 23.04.2017).