Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 436 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Kloster Obermünster zu Regensburg, welches von ihm erbaut und an diesem Tage geweiht wurde, den Hof Sallach (Kr. Mallersdorf, Niederbayern) in der Grafschaft Ruodperts im Donaugau zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters. Die Schenkung erfolgt unter anderem zum Seelenheile Kaiser Ottos III. (qualiter nos divini amoris instinctu pro remedio animę nostrę ac senioris nostri videlicet Ottonis imperatoris dilectęque coniugis nostrę Chunigundę reginę ... monasterio Rattisponensi, quod ibi vocatur Oberenmunester, in honore sanctę dei genitricis semperque virginis Marie dedicato ipsa die, quo illud per nos a fundamento perfectum in presentia nostri XV. kal. mai. consecrari fecimus, quandam nostri iuris curtem nomine Salaht in comitatu Ruotperti comitis in pago Duonochgovve ... eidem monasterio ad usum et stipendia sanctimonialium inibi deo famulantium integre concessimus ..., ea quippe ratione ut abbatissa Vvicpurg, quę nunc prefato monasterio preesse videtur, eique succedentes abbatissę de eadem proprietate ad usum tamen monasterii et sanctimonialium ibidem deo servientium dehinc liberam habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi). – Guntherius canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von GA.; M.; SI. 2; „Si ecclesiarum dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 258 ohne Eschatokoll wohl aus Abschrift; MG. DD. 3, 250 no. 213.

Böhmer 1059; Stumpf 1529.

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 213 ist, wie in dem entsprechenden Fall von DH. II. 83 (Reg. 1579), Datierung nach der Handlung anzunehmen, die Urkunde wurde aber erst später ausgefertigt; damit hängt ihre großteils wörtliche Übereinstimmung mit DH. II. 218 (Reg. 1731) zusammen. – Zu den alten Besitzrechten des Klosters am Hofe Sallach und zur anscheinend wirkungslos gebliebenen Restitution durch DH. II. 213, welches als Schenkung formuliert ist und die alten Rechte nicht erwähnt, vgl. DK. II. 139.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1726, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1010-04-17_2_0_2_4_1_436_1726
(Abgerufen am 23.01.2017).