Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 428 von insgesamt 1024.

Heinrich feiert Weihnachten. – Er verleiht auf Intervention der Königin Kunigunde und der Fürsten die Lehen des gefallenen Grafen Dedi „iure” an dessen Sohn Dietrich. Die bisher vom Grafen Werner innegehabte sächsische Nordmark und dessen Reichslehen überträgt der König an den Grafen Bernhard.

Überlieferung/Literatur

Thietmar VI, 50 (34); Ann. Hildesheim. zu 1010 (SS. schol.).

Kommentar

Vgl. Jbb. Heinrichs II. 2, 288 ff. und Reg. 1710 a; Graf Bernhard war der Sohn des früheren Markgrafen Dietrich von der sächsischen Nordmark (956–985).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1721a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1009-12-25_1_0_2_4_1_428_1721a
(Abgerufen am 23.01.2017).