Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 422 von insgesamt 1024.

Heinrich vertauscht mit Zustimmung der Äbtissin Sophie an das Kloster Gandersheim für den erhaltenen Hof Belecke (Kr. Arnsberg, Nordrhein-Westfalen) den Hof Königsdahlum (Kr. Hildesheim-Marienburg, Niedersachsen) im Ambergau in der Grafschaft des Grafen Wichmann mit allem Zubehör, ferner den Königsbann im genannten Gau sowie den zu Königsdahlum gehörigen Zins von 500 Widdern, den die Freien des Ambergaues zu leisten hatten, und bestimmt, daß diese Freien sich nur dem Kloster Gandersheim unterstellen dürfen (qualiter nos pro concambio commutacionis curtis Badilicka nominate quandam iuris nostri curtem Daleheym dictam in pago Amberga in comitatu vero Wichmanni comitis sitam cum omnibus suis pertinenciis ... ecclesie Gandeshemensi consilio et consensu Sophie sororis nostre et eiusdem monasterii abbatisse per hanc nostram regalem paginam concedimus ... Insuper eciam eidem ecclesie Gandeneshemensi bannum ad nostras manus specialiter pertinentem in predicto pago Amberga, quingentos arietes, quos ex debito liberi homines nunc vel antecessorum nostrorum temporibus ipsi et parentes ipsorum ad supra dictum locum semper solverunt, una cum prescripta curte Daleheym cunctisque utriusque sexus familiis eo pertinentibus ... largimur, hoc quoque regia auctoritate statuentes, ut nullus predictorum liberorum alicui preter Gandeneshemensi se subdat ecclesie). – Signum und Rekognitionszeile fehlen in C1 und C2; verfaßt von GA; „Noverit omnium Christi.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift in Bodonis Syntagma de constructione coen. Gandesiani, Ms. vom Jahre 1532 f. 48 in der Herzog-August-Bibliothek zu Wolfenbüttel (C1) und Abschrift Maiboms aus dem Ende des 16. Jh. p. 90 in der Bibliothek zu Hannover (C2).

Meibom SS. 2, 499 aus C2; MG. DD. 3, 241 no. 206.

Böhmer 1053; Stumpf 1507 zu 1008.

Kommentar

Zur Einreihung vgl. Bresslau NA. 22 (1897) 153 ff. und Bloch, Hist. Vierteljahrschrift 16 (1913) 17 ff. – Der Hof Belecke ist nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 206 identisch mit dem durch DO. II. 202 (B.-Mikoletzky, Regg. Ottos II. no. 793) an die Kaiserin Theophanu gekommenen Ort Pateleke; Königsdahlum kam mit DO. III. 390 an das Bistum Hildesheim, muß aber von Bischof Bernward als Beitrag zur Ausstattung Bambergs an Heinrich abgetreten worden sein. – Zur Sache vgl. Wagner, Comitate um den Harz. Harz-Zeitschrift 1 (1948) 24 und Perst, Die Kaisertochter Sophie, Braunschweig. Jb. 38 (1957) 29 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1718, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1009-09-03_2_0_2_4_1_422_1718
(Abgerufen am 23.04.2017).