Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 421 von insgesamt 1024.

Heinrich vertauscht auf Bitten der Äbtissin Sophie an das Kloster Gandersheim für die Orte Baldersheim, Gaukönigshofen und Sonderhofen (alle Kr. Ochsenfurt, Unterfranken) seine Höfe Derenburg (Kr. Wernigerode, Bz. Magdeburg) im Harzgau in der Grafschaft der Grafen Ippo, Bodfeld (an Stelle der heutigen Ruine Königsburg bei Königsfeld, südwestl. v. Elbingerode) mit Forst und Jagd sowie Reddeber (Kr. Wernigerode, Bz. Magdeburg) mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos interventu ac peticione dilectae sororis nostrae Sophiae abbatissae sibi ac suo monasterio Gandesheim dicto in honore sanctorum Anastasii videlicet et Innocentii consecrato, sed et pro concanbii commutatione Baldoluesheim et Chunincgishouon nec non et Sonderenhouon, quandam curtem quae dicitur Darneburc in pago Harthega in comitatu Ipponis comitis sed et Badfeldun cum foresti et venatione et Rediborun cum omnibus ad eadem tria loca pertinentibus ... largimur ..., ea videlicet ratione ut prefata abbatissa eiusque successores prescripto monasterio presidentes de prenominatis tribus curtibus potestatem habeant exinde quicquid eis placuerit faciendi ad eiusdem utilitatem aecclesiae). – Guntherius canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von GA; M.; SI. 2; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

Wolfenbüttel Staatsarchiv (A).

Leuckfeld, Ant. Gandersheim. 113 wohl aus A; MG. DD. 3, 240 no. 205.

Böhmer 1044; Stumpf 1506, beide zu 1008.

Kommentar

Nach Bresslau NA. 22 (1897) 153 ff. hat GA das unpassende Inkarnationsjahr MVIII und das Regierungsjahr den DDH. II. 200–202 (Regg. 1711–1713) entnommen, die mit diesem Rechtsgeschäft zusammenhängen und damals wohl wieder in die Kanzlei gekommen sein dürften; vgl. dazu auch Bloch in Hist. Vierteljahrschrift 16 (1915) 17 ff. – Die Orte Baldersheim, Gaukönigshofen und Sonderhofen hatte der König schon durch die DDH. II. 200–202 an das Bistum Bamberg weitergegeben; zu Bodfeld vgl. Höfer in Zeitschrift d. Harzvereins 29, 341.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1717, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1009-09-03_1_0_2_4_1_421_1717
(Abgerufen am 20.10.2017).