Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 415 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg den Ort Sonderhofen (Unterfranken, Kr. Ochsenfurt) im Taubergau in der Grafschaft des Grafen Heinrich mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (quia nos nostrae quendam proprietatis locum Sunderahof dictum in pago Duuerehgouue et in comitatu Heinrici comitis situm ad ... episcopalem sedem Babenberc ... donamus). – Guntherius canc. vice Uuilligisi archicap.; von Ba. I unmittelbar nach DH. II. 200 (Reg. 1711) geschrieben; M.; SI. 2; „Saluberrimus igitur sacri.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 85 zit. zu 1008; MG. DD. 3, 235 no. 201.

Böhmer 1043; Stumpf 1504, beide zu 1008; Guttenberg 86.

Kommentar

Zur uneinheitlichen Datierung vgl. NA. 22 (1897) 149 ff., 167. – Über die Herkunft des Besitzes vgl. die Bemerkungen zu Reg. 1711.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1712, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1009-07-06_2_0_2_4_1_415_1712
(Abgerufen am 27.05.2017).