Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 393 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt auf Intervention des Bischofs Burkhard von Worms dem Bischof Walter von Speyer zur Linderung der Not seiner Kirche den Markt in Marbach (Neckarkreis) mit dem Bann und allen Gerechtsamen, er gestattet die Errichtung einer Münze in dem genannten Orte und betont das freie Verfügungsrecht des Bischofs über diese nutzbaren Rechte (qualiter nos per interventum Burchardi Wormaciensis episcopi nobis dilecti ... ad relevandam ex parte Spirensis ecclesie inopiam Walthero eiusdem sedis episcopo ... confirmamus mercatum in pago Murrensi in comitatu vero Adalberti comitis in villa Marcbach cum banno nostro et omni publica functione sive vectigalium exactione, tradentes ei insuper cum banno nostro licenciam ac liberam potestatem in eadem villa faciendi monetam forma pondere et puritate Spirensium sive Wormaciensium denariorum ad destruendas in circuitu falsas monetas, ea quippe racione ut predictus Waltherus Spirensis episcopus suique successores de prenominato mercato banno sive publica functione atque moneta ... liberam habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi). – Guntherus canc. vice Willigisi archicap.; verfaßt und wahrscheinlich auch geschrieben von EC; „Si ecclesiarum dei.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Cod. minor Spirensis aus dem Ende des 13. Jh. f. 47 Karlsruhe Generallandesarchiv; Cod. maior Spirensis aus dem 15. Jh. 2, 31 ebenda.

Eysengrein, Chronologicarum rer. libri 177 zit.; MG. DD. 3, 224 no. 190.

Stumpf 1512.

Kommentar

Zur nicht einheitlichen Datierung vgl. die Bemerkungen zu Reg. 1697.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1698, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1009-03-17_1_0_2_4_1_393_1698
(Abgerufen am 18.01.2017).