Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 387 von insgesamt 1024.

Heinrich erteilt dem Kloster Lorsch auf Bitten des Abtes Poppo die Erlaubnis zur Abhaltung eines Samstag-Wochenmarktes mit Bann, Zoll und allen öffentlichen Rechten in Oppenheim im Wormsfeldgau in der Grafschaft des Grafen Zeizolf zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos interventu atque petitione Bobbonis Loresheimensis abbatis in quodam loco monasterii sive abbatię suę in honore sancti Nazarii martyris constructę Oppenheim dicto et in pago Wormesveld in comitatu vero Zeizolfi comitis sito sibi suisque successoribus, ... licentiam mercatum construendi et mercimonia exercendi in omni sabbatorum die cum banno et theloneo sive cuncta publica functione ... concedimus ..., ea videlicet ratione ut predictus Bobbo abbas eiusque successores ... de prenominato mercato banno theloneo seu eius utilitatibus dehinc liberam habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi). – Eberhardus canc. vice Willigisi archicap.; verfaßt und wahrscheinlich auch geschrieben von EC; M.; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Codex Lauresham. des 12. Jh. f. 19' im Hauptstaatsarchiv München.

Freher, SS. 1, 72 zit.; MG. SS. 21, 403; MG. DD. 3, 222 no. 187; Glöckner, Cod. Lauresham. 1, 373 no. 91.

Böhmer 1047; Stumpf 1510.

Kommentar

Zur Datierung vgl. Bloch, Hist. Vierteljahrschrift 16 (1913) 17 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1696, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1008-11-04_1_0_2_4_1_387_1696
(Abgerufen am 26.05.2017).