Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 383 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt dem Kloster S. Ilario und S. Benedetto bei Venedig auf die vom Kleriker Johannes vorgetragenen Bitten des Abtes Wilhelm und auf Grund der vorgelegten Privilegien Kaiser Karls III. und der drei Ottonen die Rechte und Besitzungen in genannten Orten innerhalb angeführter Grenzen, er schenkt dem Kloster zwei Höfe in der Grafschaft Treviso und bestätigt die Immunität (qualiter domnus et venerabilis abbas Vuillielmus nomine sanctarum dei ecclesiarum Hilari et Benedicti de partibus Venetie in finibus Riuoaltensi iuxta fluvium Vne nobis suum eodem modo misit legatum Iohannem clericum nostri regiminis magnitudinem petentem atque deprecantem, quatenus nos ... confirmare dignaremur, quod a Karolo vetustissimo imperatore, sed et primo et secundo et tercio Ottone imperatore nostris precessoribus he eedem ecclesie usque ad nostrum tempus tenuerunt. Ipse etiam illustris legatus id ipsum preceptum ante nostram detulit presentiam, in quo continebatur, qualiter idem sanctissimi imperatores ... eisdem ecclesiis concesserunt colonos duodecim, ex quibus alii sunt Ceresarea et alii in Pladano, simul cum capella in ipso Pladano in honore sancti Petri fundata et decima de predicta Ceresaria et Platano ad ipsam pertinente capellam sive cum vineis terris silvis campis pratis pascuis paludibus portubus in predicto Pladano constitutis, cum ripatibus toloneis quarantesimis, cum omnibus ad predicta loca pertinentibus. Legebatur atque in eodem precepto, quod idem Karolus hec eadem loca per commutationem accepisset a sancte Taruisiani ecclesie antistite Landolo nomine et eisdem ecclesiis in oblationem detulisset. Insuper etiam legebatur in eodem precepto, quod ipsam a Karolo factam oblationem primus et secundus et tercius Otto supra nominatis ecclesiis per sui precepti confirmationem dederint ... Nos ... corroboramus ... prenominata loca cum omnibus olim pertinentibus ad iura ipsarum et senodochiis beatissimi Petri apostoli et Viti martiris, quod est in civitate Taruisio, et ex omnibus que ad predicta loca Ceresaria et Platano pertinent ... cum designatis atque descriptis lateribus: horum uno latere firmante insula que dicitur Piseniga, alio latere in Tercola, a tercio latere in strata, quarto vero latere in ipso vico Platano ... . Iubentes ergo terribiliter precipimus, ut nullus episcopus Teruisinus aut aliqua alia persona magna sive parva predictis ecclesiis ministrantes inquietare molestare et de supra dictis locis disvistire sine regali iudicio presumat. ... eisdem ecclesiis concedimus et confirmamus habendum curtem unam que nominatur Tresegulo et aliam que dicitur Aureliaco, sitas in comitatu Teruisiano, cum omnibus appendiciis suis). – Eberhardus canc. vice Vuilligisi archicanc. Mit Ausnahme des Passus über die Schenkung der beiden Höfe, der keinem bestimmten Notar zuzuweisen ist, und bis auf einige Ankläge an DO. II. 240 stimmt das Diplom weitgehend mit der Fälschung DKa. III. 183 überein, doch diente nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 185 nicht dieses als Vorlage, sondern vielleicht eines der in der Narratio erwähnten Dep. Ottos I. oder Ottos III., die ihrerseits direkt oder indirekt auf die Fälschung DKa. III. 183 zurückgehen; das Eschatokoll entspricht den Gewohnheiten des EC; M.; „Si ecclesiarum opes.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift aus dem 14. Jh. im Liber Pactorum 1, 39 im Archivio di Stato Venedig (B); Abschrift aus dem 14. Jh. im Liber XIV (S. Gregorio di Venezia) f. 3' ebenda.

Muratori, SS. 12, 233 Fragm. aus Abschrift von B; MG. DD. 3, 219 no. 185.

Stumpf 1505.

Kommentar

Der erwähnte Kleriker Johannes (vgl. Regg. 1514, 1927) war nach Monticolo, FSI. 9 (1890) XXXIV f. der Verfasser des Chronicon Venetum. – Zur Lage der Abtei auf dem Festlande vgl. Storia di Venezia 2 (1957) 31 ff. und ebenda S. 16 die Karte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1693, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1008-07-15_1_0_2_4_1_383_1693
(Abgerufen am 28.05.2017).