Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 379 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg den Ort Büchenbach (Mittelfranken, Kr. Schwabach) in der Grafschaft des Grafen Rupert mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums. – Eberhardus canc. vice Uuilligis: archicap.; nahezu wörtliche Wiederholung von DH. II. 149 (Reg. 1655), geschrieben von Ba. I; M.; SI. 2; „Saluberrimis igitur eloquii.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Oesterreicher, in Geöffnete Archive 3, 450 no. 5 aus A zu 1007; MG, DD. 3, 215 no. 181.

Böhmer 997 zu 1007; Stumpf 1495; Guttenberg 78.

Kommentar

Zur Datierung vgl. Ficker Beitr. 1, 336 und NA. 22 (1897) 150 f. – Nach den DDH. H. 177–180 (Regg. 1685–1688) hatte der König den Hof Büchenbach vom Kollegiatstift St. Stephan in Mainz eingetauscht; dieser Hof scheint nach Guttenberg l. c. um die Wende 11./12. Jh. an das Domstift gekommen zu sein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1689, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1008-05-19_1_0_2_4_1_379_1689
(Abgerufen am 24.01.2017).