Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen die Regesten 851 bis 900 von insgesamt 1024

Anzeigeoptionen

Heinrich II. - RI II,4 n. 1963

1020 April 23, Bamberg

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Paderborn auf Intervention Papst Benedikts VIII., der Kaiserin Kunigunde, des Erzbischofs Erkanbald von Mainz und der Bischöfe Eberhard von Bamberg und Egilbert von Freising sowie wegen der unermüdlichen Dienste des Bischofs Meinwerk den Hof...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1964

1020 April 23, Bamberg

Heinrich schenkt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und seines Kapellans Aribo zur Dotierung der von Erzbischof Hartwig renovierten Salzburger Domkirche sechs Königshufen am Ursprung der Fischach (bei Seekirchen am Wallersee, Salzburg), wo noch die Mauern einer alten Kirche stehen, mit...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1964a

1020 April 24, Bamberg

Papst Benedikt VIII. weiht, wohl in Anwesenheit Kaiser Heinrichs, die Stiftskirche St. Stephan.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1965

1020 April 24, Bamberg

Heinrich schenkt auf Intervention Papst Benedikts VIII. und der Königin Kunigunde dem Bischof Heriward von Brixen und dessen bischöflicher Kirche die Abtei Disentis im Gau Chur in der Grafschaft Udos mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos ... interventu...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1966

1020 April 25, Bamberg

Heinrich bestätigt dem Abte Benedikt das Kloster S. Salvatore di Sesto mit den namentlich genannten Besitzungen innerhalb und außerhalb der Stadt Lucca sowie die Immunität (qualiter Benedicto venerabili abbati monasterii domini Salvatoris fundati in loco nomine Sexto per nostri pręcepti paginam...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1967

1020 April 26, Bamberg

Heinrich bestätigt der Kirche von Aquileia auf Bitten des Patriarchen Poppo die Verleihungen seiner Vorgänger, nämlich das Beweisvorrecht im Falle des Verlustes von Urkunden sowie die Immunität und verleiht ihrem Vogt die Gerichtsbarkeit eines Königsboten (qualiter Poppo patriarcha sancte...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1967a

1020 Mai 1, Fulda

Heinrich und Papst Benedikt VIII. treffen gemeinsam ein. Der Papst, der am Altare des hl. Bonifatius die Messe zelebriert, läßt nach dem Evangelium von einem römischen Archidiakon die Privilegien des Klosters Fulda feierlich verlesen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1968

(1020 April–Mai), –

Heinrich erneuert dem Papst Benedikt VIII. das von Kaiser Otto I. mit der römischen Kirche abgeschlossene Paktum (DO. I. 235) und bestätigt ihm darüber hinaus das Kloster Fulda mit dem Recht der Abtweihe, ferner die übrigen Klöster und Besitzungen des hl. Petrus diesseits der Alpen, ausgenommen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1969

1020 Mai 1, Fulda

Heinrich verleiht dem in der Grafschaft Leoben gelegenen Nonnenkloster Göss (BH. Leoben, Steiermark), dessen Gründung von Adala mit Zustimmung ihres gelähmten Gatten Aribo zu Ehren der Muttergottes und des Apostels Andreas begonnen und von deren Sohn Aribo, Diakon der Salzburger Kirche,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1970

1020 Mai 3, Fulda

Heinrich bestätigt dem Kloster Fulda auf Bitten des Abtes Richard und auf Grund der vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger Pippin, Ludwig, Konrad, Heinrich und Otto die Immunität, den Zehentbezug von den Klostergütern zum Zwecke der Erhaltung der Klostergebäude sowie zur Betreuung der Armen und...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1971

1020 Mai 22, Kaufungen

Heinrich schenkt dem Bistum Paderborn unter Bischof Meinwerk auf Intervention des Erzbischofs Gero von Magdeburg und des Grafen Dodicho einen Wald am linken Ufer der Fulda und der Weser innerhalb genau angegebener Grenzen in der Grafschaft des genannten Grafen Dodicho (qualiter nos ... per...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1972

1020 Mai 29, Allstedt

Heinrich schenkt auf Intervention des Abtes Godehard von Niederaltaich dem Kloster Tegernsee unter dem Abte Ellinger fünf Königshufen zwischen den Flüssen Piesting und Triesting mit freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos per interventum Godehardi Altahensis cenobii...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1973

1020 Juni 10, Trebur

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Bamberg das Gut Diepenried (Kr. Roding, Oberpfalz) im Donaugau in der Grafschaft des Grafen Ruotpert mit allem Zubehör (qualiter nos ... sanctae Babenbergensi acclesiae ... predium quoddam nostrae proprietatis tradimus Diétpirgeríut dictum in pago...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1974

1020 Juli 24, Aachen

Heinrich schenkt dem Marienstift in Aachen zum Seelenheile Kaiser Ottos III. den in der Grafschaft des Pfalzgrafen Ezzo bei Bonn gelegenen Hof Muffendorf mit allem Zubehör, den er von der Abtei Hersfeld mit Zustimmung der Vasallen und der Familia dieses Klosters für sich eingetauscht hatte...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1974a

1020 August 5, Gent

Heinrich erobert während des zweiten Flandernfeldzuges die Stadt Gent.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1974b

1020 (Ende September)–Dezember 26, Hammerstein

Heinrich belagert die Burg Hammerstein, in die sich Graf Otto mit seiner Gemahlin Irmgard zurückgezogen hatte. Erzbischof Heribert von Köln, dem der Kaiser die Teilnahme an der Belagerung befohlen hatte, läßt sich wegen Krankheit entschuldigen, was Heinrich „antiqua suspicione praeoccupatus”...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1975

1020 September 27, Hammerstein

Heinrich schenkt dem Kloster Prüm auf Intervention des Abtes Hilderad die im Zülpichgau (RB. Köln, Kr. Euskirchen, um Zülpich), in der Grafschaft des Grafen Heinrich gelegene Besitzung zu Butenhart (?) mit allem Zubehör, die dem Kaiser nach dem Tode des rechtlos verstorbenen Eppo zugefallen war...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1976

1020 Oktober 30, Hammerstein

Heinrich bestätigt dem Kloster S. Maria und S. Benedetto zu Prataglia auf Bitten des Abtes Teuzo namentlich genannte Besitzungen. – Piligrimus canc. vice Eberhardi episc. et archicap.; Wiederholung des DO. III. 423, geschrieben von unbekannter Hand; während nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1977

1020 – –, –

Heinrich bestätigt dem Domkapitel zu Arezzo auf Bitten der Kanoniker den gesamten Besitz, besonders die Schenkungen des Bischofs Helmbert von Arezzo, er erneuert das Verbot libellarischer Veräußerungen an Fremde und verleiht den Königsschutz. – Peligrinus canc. ad vicem Eberardi Pabenbergensis...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1978

1020 Dezember 23, Hammerstein

Heinrich schenkt auf Intervention seines Kapellans und Verwandten Aribo diesem einige namentlich angeführte und vom Kapellan bisher als Lehen innegehabte Knechte mit deren Söhnen unter der Bedingung, daß sie weiterhin nach dem gleichen Rechte leben sollten als bisher und nach dem Tode Aribos in...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1978b

1020 Dezember 26, Hammerstein

Graf Otto, den Heinrich seit Ende September in der Burg Hammerstein eingeschlossen hatte, muß sich, vom Hunger bezwungen, ergeben.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1979

(vor Anfang 1021), –

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg ein Gut zu Boppard. – Deperditum, erwähnt in DH. II. 438 (Reg. 1980).

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1979a

1021 (Anfang Jänner), Köln

Heinrich hält Gericht über Erzbischof Heribert von Köln. Als dieser in Abwesenheit für seinen Ungehorsam (vgl. Reg. 1974 b) zur Zahlung einer beachtlichen Buße verurteilt wird, tritt er vor den König und unterwirft sich. – Nach Rupert l. c. hatte der in Köln anwesende Bischof Wolbod von Lüttich...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1980

1021 – –, Köln

Heinrich erläßt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und des Bischofs Eberhard von Bamberg den Kolonen eines Gutes in Boppard (Kr. St. Goar, RB. Koblenz), welches ihm vom Grafen Balderich übereignet worden war und das der König der bischöflichen Kirche von Bamberg geschenkt hatte, alle...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1981

1021 Februar 16, Paderborn

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche von Paderborn, die von einem Brande heimgesucht worden war, zum Seelenheile Kaiser Ottos III., auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Bischofs Meinwerk die in ihrem Umfange beschriebene Grafschaft des Grafen Dodico mit allen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982

(1021) März 1, Imbshausen

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche von Paderborn auf Intervention Papst Benedikts VIII., der Kaiserin Kunigunde, des Bischofs Eberhard von Bamberg und des Propstes dieser Kirche und königlichen Notars Pilgrim die in ihrer Ausdehnung beschriebene Grafschaft des verstorbenen Grafen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982a

1021 März 26, Walbeck

Heinrich feiert den Palmsonntag.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982b

1021 April 2, Merseburg

Heinrich feiert das Osterfest.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982c

1021 Mai 21, Magdeburg

Heinrich feiert das Pfingstfest.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982d

1021 (Mai/Juni), Allstedt

Sächsischer Hoftag. Heinrich trifft richterliche und politische Entscheidungen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1982e

1021 Juni 29, Köln

Im Gegenwart Heinrichs und vieler Bischöfe, darunter Gerard von Cambrai, empfängt Pilgrim (Erzbischof von Köln) im Dome die Bischofsweihe.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1983

1021 Juli 3, Köln

Heinrich bestätigt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Abtes Richolf dem Kloster St. Emmeram in Regensburg den diesem einst vom Grafen Warmund geschenkten Hof Vogtareuth (RB. Oberbayern, Kr. Rosenheim) mit allem Zubehör im Chiemgau in der Grafschaft des Grafen Papo zu...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1984

1021 Juli 3, Köln

Heinrich bestätigt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Abtes Richolf dem Kloster St. Emmeram in Regensburg den diesem einst von seinem Großvater Herzog Heinrich geschenkten Hof Aiterhofen (RB. Niederbayern, Kr. Straubing) mit allem Zubehör im Donaugau in der Grafschaft...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1985

1021 Juli 3, Köln

Heinrich bestätigt dem Kloster St. Emmeram in Regensburg auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Abtes Richolf alle dem Kloster durch Tradition in und um Regensburg oder sonst irgendwo zugefallenen Güter und gewährt das freie Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (omnia,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1985a

1021 (Ende Juli), Nimwegen

Hoftag. Heinrich erläßt das Aufgebot für einen Feldzug nach Apulien.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1986

1021 Juli 28, Nimwegen

Heinrich verleiht dem Kloster Gandersheim auf Intervention der Kaiserin Kunigunde, des Erzbischofs Pilgrim von Köln und des Bischofs Meinwerk von Paderborn, ferner auf Bitten der Äbtissin Sophie sowie zum Seelenheile seines im Kloster begrabenen Vaters, des Bayernherzogs Heinrich, die in ihrem...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1986a

1021 (Juli/August), Sains-les-Marquion

Heinrich entläßt aus seinem Gefolge den Bischof Gerard von Cambrai.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1987

1021 August 7, Köln

Heinrich spricht der bischöflichen Kirche von Verden unter Bischof Wigger auf Intervention der Kaiserin Kunigunde den Nachlaß der in der Verdener Diözese verstorbenen armen Regular- und Weltgeistlichen zu, er verbietet ferner, daß verheiratete Kleriker ihre Güter durch Vererbung an ihre Frauen,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1988

1021 August 10, Koblenz

Heinrich schenkt dem Nonnenkloster Dietkirchen, welches im Suburbium von Bonn liegt, auf Bitten der Äbtissin Bertswind eine in Biber (Oberbieber, Kr. Neuwied, Koblenz) im Engersgau in der Grafschaft des Grafen Ello gelegene Besitzung mit allem Zubehör, die der Kaiser einst seinem Arzt Landrich...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1989

1021 – –, Walbeck

Heinrich schenkt den Nonnen des Klosters Ringelheim auf Intervention der Kaiserin Kunigunde die ihm von der Edlen Eddila übertragene Besitzung Hahausen (Kr. Gandersheim, Niedersachsen) mit allem Zubehör und untersagt jede Entfremdung dieses Gutes durch die Äbtissin oder andere Personen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1989a

(1021 August–September), (Werben a. d. Elbe)

Hoftag „ad experiendos animos Slavorum”. Die versammelten Slawenfürsten geloben dem Kaiser Gehorsam. Auf Klage des Bischofs Bernhard von Oldenburg müssen sich die innerhalb der Grenzen seiner Diözese ansässigen Obotriten, Kessiner, Polaben, Wagrier u. a. zur Zahlung des Zinses verpflichten, den...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1989b

1021 September 22, Halberstadt

Heinrich feiert mit Bischof Arnulf von Halberstadt das Fest der Thebäischen Legion.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1989c

1021 September 24, Quedlinburg

Heinrich nimmt mit seiner Gemahlin Kunigunde an der feierlichen Weihe der Klosterkirche teil. – Anwesend sind neben der Äbtissin Adelheid deren Schwester Sophie von Gandersheim, Erzbischof Gero von Magdeburg, die Bischöfe Arnulf von Halberstadt, Meinwerk von Paderborn und Eilward von Meißen als...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1990

1021 – –, Quedlinburg

Heinrich schenkt den Nonnen des Klosters Quedlinburg, an dessen Weihe er teilgenommen hatte, die ihm von dem Edlen Egino übertragene Besitzung zu Pliozuuuzi (?) und zehn Hufen zu Arrikesleua (?) im Nordthüringgau in der Grafschaft des Markgrafen Thietmar mit allem Zubehör zu freiem...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1990a

1021 Oktober 1, Merseburg

Heinrich nimmt an der Weihe des Domes teil.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1991

1021 Oktober 5, Merseburg

Heinrich schenkt dem von ihm wiedererrichteten Bistum Merseburg unter Bischof Bruno den Hof Hamersleben (Bz. Magdeburg, Kr. Oschersleben) im Gau Nordthüringen, in der Grafschaft des Grafen Liudger mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ... Merseburgensi...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1992

1021 Oktober 5, Merseburg

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Merseburg die Orte Vthini (?) und Hubetheri (?) im Hosgau in der Grafschaft des Grafen Siegfried mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Domkapitels (qualiter nos ... Merseburgensi aecclesiae in honore sanctae dei genitricis Mariae...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1993

1021 Oktober 5, Merseburg

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Merseburg den Ort Burgsdorf (Kr. Eisleben, Bz. Halle) im Hosgau in der Grafschaft des Grafen Thietmar mit dem dazugehörigen, im Besitz des Gero gewesenen Gut sowie mit allen übrigen Pertinenzen und gewährt das freie Verfügungsrecht zum Nutzen des Domkapitels...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1994

(1021 Oktober), (Merseburg.)

Heinrich bestätigt (schenkt?) dem Bistum Merseburg Wynethusen und Therecino. – Deperditum, erwähnt in der Chronica episc. Merseburg. (SS. 10, 178); vgl. Kehr, UB. v. Merseburg 1, 54 no. 58; zum ebenfalls genannten Ort Hamersleben vgl. Reg. 1991.

Details