Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 348 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg den Ort Nußbach (Südbaden, Kr. Offenburg) im Gau Ortenau in der Grafschaft des Grafen Hessin mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums. – Eberhardus canc. vice Uuilligisi archicap.; bis auf den Orts-, Gau- und Grafennamen eine wörtliche Wiederholung von DH. II. 144 (Reg. 1647), geschrieben von Ba. I auf einem in der gleichen Weise wie DH. II. 155 (Reg. 1661) hergerichteten Blankett; M.; SI. 2; „Saluberrimus igitur sacri.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Ussermann, Ep. Bamb., proleg. 29 zit.; MG. DD. 3, 186 no. 156.

Böhmer 1024; Stumpf 1418; Guttenberg 54.

Kommentar

Der Hof Nußbach wurde schon durch DO. III. 158 dem Kloster Waldkirch geschenkt, doch scheint die Tradition nicht durchgeführt worden zu sein; vgl. dazu Th. Mayer, Das schwäbische Herzogtum und der Hohentwiel (Hohentwiel. Bilder aus der Geschichte des Berges, 1957), 100, 107 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1662, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1007-11-01_12_0_2_4_1_348_1662
(Abgerufen am 24.01.2017).