Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 318 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Freising auf Intervention der Königin Kunigunde, des Kanzlers Eberhard und des Bischofs Egilbert seine Güter Oberwölz und Lind (Obersteiermark, BH. Murau) in der Grafschaft des Grafen Adalbero mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ... pro dilectissimae contectalis nostrae Cunigundę videlicet reginae peticione nec non et familiarissimi nobis Eberhardi cancellarii pia interventione, insuper amabillimi nostri Egilberti episcopi assidua obsequali admonitione quędam nostri iuris predia Uueliza et Linta vocitata in provincia Karinthia et in comitatu Adelberonis sita cum ... omnibus rebus iuste vel legaliter ad eandem cortim respicientibus ad ecclesiam sanctae dei genitricis sanctique Corbiniani Christi confessoris ... proprietavimus, eo scilicet tenore ut prelibatus episcopus suique successores liberam dehinc habeant potestatem eadem ante dicta predia tenendi possidendi commutandi vel quicquid sibi libeat modis omnibus inde faciendi). – Eberhardus canc. vice Uuilligisi archicap.; mit Benutzung von DH. II. 136 (vorhergehendes Reg.) verfaßt und geschrieben von ED; M.; SI. D.; „Omnibus sanctae dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Abschrift aus dem Ende des 12. Jh. auf einem zwischen f. 29 und 30 des älteren Freisinger Kopialbuches eingehefteten Blatt ebenda.

Meichelbeck, Hist. Frising. 1a, 206 aus A; MG. DD. 3, 163 no. 137.

Böhmer 995; Stumpf 1450; Kos F., Gradivo 3, 18 no. 24.; Guttenberg 23; Klaar, Herrschaft d. Eppensteiner in Kärnten 25 no. 25 (Archiv f. vaterländ. Geschichte u. Topographie 61, 1966).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1640, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1007-05-10_2_0_2_4_1_318_1640
(Abgerufen am 21.01.2017).