Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 314 von insgesamt 1024.

Heinrich vertauscht auf Bitten des Bischofs Christian von Passau und dessen Vogtes Gumpo sowie der übrigen Priester an die Passauer Kirche seine Güter Ernsdorf und Albern gegen das Gut Treffen mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums, doch sind von dem Tausche zwei Boten mit ihren Äckern ausgenommen (qualiter sanctae Patauiensis aecclesiae episcopus Cristianus nuncupatus nostram humillimae postulando adiit clementiam, quo quędam nostrae proprietatis predia Ernustesdorf et Albarin dicta in pago sita et in comitatu comitis erga predium Treuina dictum sibi aecclesiaeque suae commutantes nostra auctorali traditione confirmaremus. Cuius precibus advocatique sui legitimi Gumponis nomine ceterorumque tam clericorum quam laicorum sibi subtitorum oboedientes nuper dicta predia, prout iuste et legaliter potuimus, ecclesiae Patauiensi in concambium predii Treuina vocati aeterna confirmatione proprietantes confirmavimus, cum omnibus eorum adiacentiis ..., exceptis II itinerariis Cristano et Engilberto eorumque agris, precipientes igitur, ut prefatus episcopus suique successores liberam dehinc habeant potestatem eadem predia tenendi possidendi vel quicquid sibi libeat ad usum monasterii modis omnibus inde faciendi). – Eberhardus canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von ED; M.; SI. 2; „Si sanctae dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 125 Reg.; MG. DD. 3, 159 no. 133; Jaksch, Mon. duc. Carinthiae 3, 95 no. 219.

Böhmer 991; Stumpf 1446.

Kommentar

Die Nachtragung des Gau- und Grafennamens wurde vergessen; der Passus betreffend die Ausnahme der beiden „itinerarii” wurde über der Zeile, wahrscheinlich von gleicher Hand, nachgetragen (vgl. Rieckenberg AUF. 17, 1942, 119); zur Deutung des Ausstellortes vgl. NA. 20 (1895) 157 f. – Die eindeutige Lokalisierung von „Albarin” ist noch nicht gelungen. Jbb. Heinrichs II. 2, 248 u. Vancsa, Gesch. v. Nieder- und Oberösterreich 1, 214 nehmen das in Oberösterreich am linken Donauufer bei Mauthausen (BH. Perg) gelegene Albern an, während im Namenregister von MG. DD. 3, 756 das früher zur BH. Bruck a. d. Leitha gehörige und jetzt Wien XI einverleibte Albern angeführt ist; Ernsdorf liegt in Niederösterreich, BH. Mistelbach a. d. Zaya.und Treffen in Kärnten. nördl. v. Villach; vgl. Jaksch l. c. 4, 831.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1636, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1007-04-17_1_0_2_4_1_314_1636
(Abgerufen am 20.10.2017).