Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 286 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Propst Otim von Basel auf Intervention des Bischofs Udalrich von Chur eine dem König gerichtlich zugesprochene Besitzung in Hasela (entweder Hasel, Bez. Lörrach, oder Haslach, Bez. Freiburg) und Bellingen im Breisgau in der Grafschaft des Grafen Adalbero mit allem Zubehör zu freiem Eigen (qualiter nos interventu Odalrici venerabilis amabilisque Curiensis episcopi quoddam praedium iudiciaria acquisicione iuri nostro deputatum vel acquisitum, in villis Hasela et zo Bellinkon situm, in pago autem Brysichgowe et in comitatu Adalberonis comitis, cuidam fideli nostro Basiliensis ecclesie prebendario atque preposito Otim nuncupato in proprium donavimus, cum omnibus eidem predio ... pertinentibus ... iubemus, quatinus idem prefatus Otim liberam dehinc habeat potestatem ... quicquid sibi libeat de eodem predio omnibus modis faciendi). – Verfaßt von ED; „Omnibus sancte dei.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift aus dem Anfang des 14. Jh. im Chartul. Basiliense f. 19, Pruntrut Archives de l'ancien Evêché de Bâle (C).

Herrgott, Geneal. 2, 99 no. 160 aus Abschrift von C zu 1005; MG. DD. 3, 144 no. 117.

Hidber 1209; Stumpf 1427; Meyer-Marthaller, Bündner UB. 1, 129 no. 157.

Kommentar

Zum falschen Inkarnationsjahr vgl. NA. 20 (1895) 167.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1617, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1006-07-14_1_0_2_4_1_286_1617
(Abgerufen am 31.03.2017).