Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 284 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Nonnenkloster Niedermünster zu Regensburg auf Intervention der Königin Kunigunde und auf Bitten der Äbtissin Uta ein früher dem Kleriker Macelinus gehörendes Gut in der Ortschaft G. in der Grafschaft Ruodberts mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos ... pro dilectissimae contectalis nostrae Cunigundae videlicet reginae dulci appetitu nec non venerabilis Radesponensis abbatissae Ǒtae videlicet nuncupatae sedulo interventu quoddam nostri iuris predium, quod Macelinus clericus vivens in curtibus Radesponensis et in villa G. dicta et in comitatu Rǒdberti comitis visus est in vestitura potestatis possidere, Radesponensi sanctae Mariae monasterio, quod differenter inferius dicitur, tradentes in proprium donavimus ..., eo videlicet donantes tenore, quatinus iam dicta abbatissa eiusque succestrices liberam dehinc habeant potestatem ... quicquid sibi libeat omnibus modis de eodem predio ad utilitatem sanctimonalium faciendi). – Eberhardus canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von ED; M.; SI. 2; „Si piis dei.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Zirngibl in Hist. Abh. der bay. Akademie (1807) 385 vielleicht aus A zu 1005; MG. DD. 3, 143 no. 116.

Böhmer 971 zu 1005; Stumpf 1425.

Kommentar

Was an Stelle der von wenig geübter Hand auf Rasur nachgetragenen Worte „quod Macelinus – Radesponensis” ursprünglich gestanden hat, ist nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 116 nicht zu erkennen, und ebensowenig läßt sich über die Berechtigung der Korrektur etwas sagen; Tagesdatum und Ausstellort wahrscheinlich nachgetragen; vgl. NA. 20 (1895) 167 u. 174 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1616, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1006-06-10_2_0_2_4_1_284_1616
(Abgerufen am 18.10.2017).