Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 291 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt dem Marienstift zu Aachen die Schenkung des Zehents in Reil (Kr. Wittlich, Trier) durch die dortigen Einwohner. – Fälschung, der nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 512 keine echte Urkunde Heinrichs II. zugrunde liegt. Daß der König 1006 in Aachen war, kann nach Bresslau l. c. entweder ein Zufall sein, oder die Schenkung wurde tatsächlich in Anwesenheit des Königs vollzogen und in einer Notitia festgehalten, die der Fälscher ungeschickt zu einer Königsurkunde umgearbeitet hat.

Überlieferung/Literatur

Angebl. fehlt.

Liber privil. S. Mariae Aquensis aus dem Ende des 12. Jh. f. 39' in der Staatsbibliothek Berlin; Kopialbuch aus der ersten Hälfte des 13. Jh. f. 16' im Stadtarchiv Aachen (B).

Quix, CD. Aquens. 1, 15 no. 21 aus B; MG. DD. 3, 656 no. 512.

Stumpf 1431.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1621, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1006-00-00_1_0_2_4_1_291_1621
(Abgerufen am 20.09.2017).