Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 245 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt auf Bitten des Bischofs Notker von Lüttich das von diesem gegründete Stift S. Crucis zu Lüttich und schenkt namentlich genannte Besitzungen (qualiter ... Nothgerus episcopus, ecclesie sancte Marie sanctique Lamberti martiris provisor et custos ... ecclesiam quandam in urbe Leodio a fundamentis extruxit in memoriam videlicet et laudem ligni sancte crucis et canonicorum cenobium ibidem instituit ... Quare idem prefatus antistes adiit presentiam dignitatis nostre humiliter supplicans, ut id, quod industria pontificalis sagaciter disposuerat, regalis manus firmitate inconvulsum et indissolubile permaneat. Assignavimus autem eidem ecclesie per interventum eiusdem presulis loca quedam congregationi). – Außerhalb der Kanzlei verfaßt unter Verwendung karolingischer Diplome und wohl auch einer Urkunde Bischof Notkers; Datierung entspricht den Gewohnheiten des EB; „Quicunque catholicorum ad.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Chartularium S. Crucis aus dem Ende des 14. Jh. f. 19, Lüttich Archives de l'Etat (B).

Fisen, Hist. Leod. ed. I. 273 unvollständig wohl aus B; MG. DD. 3, 117 no. 93.

Böhmer 967 zu April 3; Stumpf 1400.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1592, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1005-04-05_1_0_2_4_1_245_1592
(Abgerufen am 27.05.2017).