Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 198 von insgesamt 1024.

Heinrich nimmt das herabgekommene Kloster S. Salvatore auf dem Berge Amiata auf Bitten des Abtes Winizo in Beinen Schutz und bestätigt namentlich genannte Besitzungen (qualiter domnus Vvinizo venerabilis abbas, qui monasterio domini Salvatoris nostri sito in monte Amiate pręesse dinoscitur, suppliciter nostram adiit celsitudinem lacrimabiliter postulans, quatenus ... eidem monasterio subvenire fragarique dignaremur illudque pene iam ad nichilum redactum relevare redintegrareque digna cautione studeremus. Cuius dignis petitionibus aurem nostrę pietatis accomodantes, nostra regali auctoritate id ipsum monasterium redintegrantes sibi illud cum sua integritate confirmamus corroboramus atque ab omnium mortalium invasione tuemur munimus atque defendimus). – Hegilbertus canc. vice Uuilligisi archiepisc.; wohl unter gelegentlicher Verwendung des DO. III. 385 verfaßt und geschrieben vom ehemaligen Notar Ottos III. Her. E, dem für die Güterliste eine eigene Zusammenstellung vorgelegen hat; M.; SI. D.; „Si erga loca.”

Überlieferung/Literatur

Siena Archivio di Stato.

Muratori, Ant. ital. 6, 195 aus Abschrift; MG. DD. 3, 84 no. 68.

Böhmer 951; Stumpf 1378; F. Schneider, Regestum Senense 10 no. 26 (Regesta chartarum Italiae 1, 1911).

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 68 ist die von der älteren Literatur bezweifelte Originalität des Dipl. gesichert. – Zur angenommenen uneinheitlichen Datierung vgl. Bresslau in NA. 20 (1895) 149 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1563, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1004-05-25_1_0_2_4_1_198_1563
(Abgerufen am 23.03.2017).