Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 179 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Zeitz für den von ihr eingetauschten Teil ihrer Diözese zwischen den Flüssen Grunabach, Rippach und Saale, den Bischof Hildeward in Gegenwart geistlicher und weltlicher Fürsten für das wiedererrichtete Bistum Merseburg abgetreten hatte, die Orte Kretzschau, Greifen (Wüstung zwischen Kretzschau und Döschwitz) und Groitzschen (alle Kr. Zeitz, Bz. Halle) im Gebiet Tucherin mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos, una cum ... consorte Cunigunda ... reparare et priori honoris loco restituere volentes sanctam Merseburgensis episcopii sedem, quam nostra tempora de tanta nominis dignitate in abbatiae pauperis humilitatem deiectam negligenter invenerunt, instituto ibidem venerabili pręsule Uuibberto et recollectis undique quę per nostros antecessores ibi collata sunt omnibus additisque ex nostro, prout oportunitas dictaverat, sumptibus et prędiis, ne quid tanti loci reverentiae minus esset, a venerabili Citicensis aecclesiae pontifice Hildiuuardo partem quandam parochiae quondam suae in pręsentia sanctorum nostrae fidelitatis patrum et principum impetravimus, pro suo compendio sibi pręceptaria lege reddentes et vice concambii propter perpetuam gestorum stabilitatem tradentes tres nostri iuris villas in territorio Tucherin sitas, id est Chróziuua, Grîbna et Gródiscâni, cum omnibus pertinentiis ... eo tenore quatinus pręfatus pręsul Hildiuuardus omnisque successor illius pro parte illa quam diximus parochiae, quę duobus fluviis Gruonavua et Rideboch disterminata usque in Salam extenditur, pręscriptis villarum trium utilitatibus iure perpetuo in usus Citizensis aecclesiae pro libitu suo fruatur). – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von EA; vgl. dazu die Bemerkungen zu Reg. 1556; M.; SI. 2; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

Naumburg Domstiftsarchiv (A).

Lepsius, Gesch. von Naumburg 1, 184 no. 4 aus A; MG. DD. 3, 82 no. 66; Rosenfeld, UB. v. Naumburg 1, 13 no. 15.

Dobenecker 606; Stumpf 1375.

Kommentar

Zur Datierung vgl. NA. 20 (1895) 137. – Bönhoffs Vorschlag in Neues Archiv f. Sächs. Geschichte 31 (1910) 9 f., 32 (1911) 204 f., partem parrochiae als einen Streifen altzeitzischen Gebietes südlich der Rippach anzusehen, wäre einer Überprüfung durch die Lokalforschung wert. – Vgl. Reg. 1558.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1559, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1004-03-05_2_0_2_4_1_179_1559
(Abgerufen am 21.09.2017).