Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 166 von insgesamt 1024.

Heinrich schickt am Morgen den Bischof Arnulf von Halberstadt zu den Klerikern und Vasallen (milites) der Magdeburger Kirche, um die Wahl Taginos zu betreiben. Propst Walthard, der als Sprecher auftritt, fordert das Recht der freien Wahl und betont, daß er zum Nachfolger gewünscht wird. Der König ruft ihn zu sich und erreicht von ihm und seinen Mitbrüdern nach vielen Versprechungen die Zustimmung zur Wahl Taginos (licentiam ... in eleccione ... acquisivit). Dieser wird sofort in der Domkirche vor dem versammelten Volk vom König investiert und inthronisiert.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 41 (24); Ann. Magdeburg. (SS. 16, 162).

Kommentar

Zu den Vorgängen um die Wahl vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 276 ff.; Hauck, Kirchengeschichte 3, 398 f.; Laehns, Bischofswahlen (Diss. 1909) 25; Holtzmann in Sachsen u. Anhalt 2 (1926) 62 ff.; zur Person Taginos vgl. Thietmar V, 42 (25) und Fleckenstein, Hofkapelle 2, 179 (Schriften der MGH. 16/2, 1966).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1553d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1004-01-30_1_0_2_4_1_166_1553d
(Abgerufen am 21.01.2017).