Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 154 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Freising auf Intervention des Bischofs Gotschalk für den vom Bistum nach alemannischem Recht eingetauschten Ort Nâvua, der in Schwaben im Gau Duria in der Grafschaft des Grafen Manegold liegt, folgende Orte am Regen (Oberpfalz) zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums: den bisher von Megingoz als Lehen innegehabten Ort Roding mit Ausnahme einer Försterhufe, die einst dem Rudalbert gehört hatte; ferner den Wald Vtinhard, den Ort Dicherling mit Ausnahme einer vor der Thronbesteigung dem Megingoz verliehenen Hufe und schließlich noch den Ort Zenzing (qualiter nos per interventum venerandi Frisingensis ecclesiae pręsulis Godescalchi quandam cum eo concambii firmitatem fecimus et litteris ob memoriam mandari iussimus. Tradidit igitur praefatus episcopus Godescalchus et nobis secundum legem Alemannorum firmiter legavit iure perpetuo quandam suae aecclesiae cortem in Alemannia pago Duria in comitatu Manegoldi comitis sitam nomine Nâvua ... Econtra, sicut praefatus episcopus postulavit, pro compendio suo et loci vicinitate quasdam nostrae proprietatis villas iuxta fluvium Régino sitas sibi suę ęcclesiae suisque successoribus tradidimus et per hoc regale praeceptum confirmari perpetuo iussimus, id est Rótega totam, quicquid Megingoz ibi in ministerio visus est obtinere, excepta una forestarii hoba quam olim Rovdalbertus possedit, addentes eidem villae silvam nomine Vtinhard, Tiechelinga quoque totam, excepta hoba propria Megingozi, quomodo eam sibi tempore ducatus nostri tradidimus, Cirnizinga etiam totam, ... eo tenore quatinus praefatus episcopus Godescalchus, sui successores quoque pro utilitate sua et aecclesiae suae necessitate quicquid inde voluerint libere faciant). – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archicap.; Eingangsprotokoll mit den ersten Worten des Kontextes bis „interventum” und das Eschatokoll von EB geschrieben, der Kontext von EA nach eigenem Diktat; M.; SI. D.; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Meichelbeck, Hist. Frising. 1a, 199 aus A; MG. DD. 3, 66 no. 55.

Böhmer 940; Stumpf 1364.

Kommentar

Erwähnt in den Gesta episc. Frising. (SS. 34, 317). – Navua ist eine Wüstung an Stelle des heutigen Ortes Eggenthal (RB. Schwaben, Kr. Kaufbeuren). Der Forst Vtinhard ist wohl der unmittelbar bei Roding gelegene Wald Eisenhardt. – Zur Erwähnung des Megingoz vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 271.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1548, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-09-09_1_0_2_4_1_154_1548
(Abgerufen am 26.03.2017).