Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 138 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt seinem Getreuen Volkmar auf Intervention des Herzogs Bernhard von Sachsen, des Bischofs Arnulf von Halberstadt und des Grafen Gero 20 Königshufen zu freiem Eigen mit allem Zubehör in drei namentlich genannten Orten im Burgward Zerbst in der Grafschaft des genannten Grafen Gero (qualiter nos per interventum quorundam fidelium nostrorum Berenhardi videlicet ducis, Arnolfi venerabilis episcopi comitisque Geronis quoddam nostri iuris praedium, id est viginti regales mansos ultra Albiam in teritorio Zerbíste in comitatu praedicti Geronis sitos et in locis his: Droganize, Liubusize, Uuieze, cuidam fideli nostro Folcmaro per hoc regale praeceptum in proprium donavimus, cum omnibus pertinentiis ... eo tenore quatinus praefatus Folcmarus liberam de eodem praedio deinceps habeat potestatem ... quicquid sibi libeat faciendi). – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von EB; M.; SI. 2; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

Goslar Stadtarchiv (A).

Leuckfeld, Ant. Halberst. 668 no. 42 aus A; MG. DD. 3, 56 no. 48.

Böhmer 936; Stumpf 1358.

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 48 ist der Ausstellungsort trotz seiner auffälligen Form auf Walbeck zu beziehen. – Droganize ist nach W. Hessler, Mitteldeutsche Gaue (1957) 33 f., 156 unbekannt; Liubusize = Leps; Uuieze = Bias, Gm. Pakendorf. beide Kr. Zerbst.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1541, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-05-12_1_0_2_4_1_138_1541
(Abgerufen am 28.03.2017).