Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 126 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Parma auf Bitten des Bischofs Siegfried und auf Intervention des Markgrafen Teodald (Graf von Modena) die Abtei Nonantola mit allem Zubehör, ausgenommen das dem Bischof Otbert von Verona geschenkte Land an der Etsch (quod Sigefredus venerabilis sanctae Parmensis ecclesiae episcopus fidelis noster et per interventum nostri fidelis Theodaldi marchionis adiit nostram clemenciam ..., ut nos abbaciam monasterii quod dicitur Nonantula sitam in honore beati Siluestri confessoris dei atque pontificis sibi suaeque ecclesiae Parmensi iure proprietario cum omnibus adiacentiis ... concederemus praeter illam terram, quam concessimus Auberto episcopo nostro fideli; et illa terra sita est iuxta Atesim flumen. Cuius precibus ... largimur praelibatam abbaciam quae dicitur Nonantula sancti Siluestri confessoris atque pontificis, cum omnibus adiacentiis). – Egilbertus canc. vice Vvilligisi archiepisc.; wohl außerhalb der Kanzlei verfaßt unter weitgehender Verwendung des DKa. III. 33; zur gesicherten Echtheit vgl. Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 41; M.; „Omnibus fidelibus notum.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Kopialbuch aus der ersten Hälfte des 17. Jh., f. 33' im Archivio Vaticano (B).

Angeli, Historia di Parma 64 zit.; MG. DD. 3, 48 no. 41 nach älteren Drucken und ebenda im Nachtrag 722 Verbesserungen nach der später aufgefundenen Überlieferung B.

Böhmer 929; Stumpf 1349.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1534, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-02-28_1_0_2_4_1_126_1534
(Abgerufen am 25.09.2017).