Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 156 von insgesamt 1024.

Heinrich erholt sich hier von den Strapazen des Feldzuges gegen den Markgrafen Heinrich von Schweinfurt (vgl. Regg. 1547 a–1547 f).

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 38 (23).

Kommentar

Nach Adalbold cap. 28 (SS. 4, 690) hätte der König in silvam Speicheshart, quae Bavariam a Francia dividit (östl. von Kreussen, um den Rauhen Kulm) gejagt. Mit Holtzmann, Thietmar 264 Anm. 4 ist aber gegen Guttenberg, Bamberger Reg. 1, 10 no. 17 am Spessart festzuhalten, da der König noch im Herbst in das Oberelsaß gekommen war und in St. Pilt am 21./22. Oktober geurkundet hat (DDH. II. 69, 58 = Regg. 1550, 1551). Thietmar, der nichts von diesem Zuge Heinrichs und von dessen Rückreise über Regensburg weiß, läßt den Herrscher vom Spessart per Franciam ... ad Saxoniam reisen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1549a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-00-00_1_0_2_4_1_156_1549a
(Abgerufen am 21.10.2017).