Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 105 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bischof Gottschalk von Freising auf dessen Bitten und auf Intervention der Königin Kunigunde das Gut Strasisch (heute Strazisce b. Kranj an der Save, Jugoslawien) sowie seinen gesamten Besitz zwischen den Flüssen Libnica, Save und Zeier in Krain in der Grafschaft des Grafen Watilo mit allem Zubehör und bestimmt, daß diese Güter nach dem Tod des Bischofs Gottschalk an das Domkapitel der Freisinger Kirche übergehen sollen (qualiter nos ob interventum dilecte nostrę coniugis Chunigundę reginę fidelisque nostri Gotescalchi Frisingensis ęcclesię antistitis quoddam predium Strasista vocatum, et quicquid intra tres fluvios Libniza, Sabum, Zoura in regione Carniola et in comitatu Vualtilonis comitis nostri iuris situm est, super gremium sancte Marię semper virginis sanctique Corbiniani ibidem Frisinge corporaliter quiescentis in proprium donavimus, ... eo tenore ut predicta nostra regalis traditio eidem presuli Gotescalco et post illius vitę terminum Frisingensis ęcclesię canonicis ... in perpetuum deserviat). – Egilbertus canc. in vice Willigisi archicanc.; verfaßt von einem Freisinger Kleriker nach dortigem Formular oder unter Benutzung früherer Urkunden (vgl. DDO. II. 47, 66, DDO. III. 197, 232 und die Vorbemerkung zu DH. II. 32); „Noverint omnes fideles.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Freisinger Kopialbuch aus der Mitte des 12. Jh. f. 37 im Hauptstaatsarchiv München.

Hund-Gewold, Metrop. Salisburg. ed. Mon. 1, 140 aus jüngerer Kopie; Schumi, UB. des Herzogtums Krain 1, 22 no. 13; MG. DD. 3, 35 no. 32.

Böhmer 921; Stumpf 1339; Kos, Gradivo 3, 5 no. 9.

Kommentar

Das Diplom ist vielleicht zugleich mit der Ausfüllung des Blanketts von DO. III. 232 entstanden; vgl. NA. 36 (1911) 311 Anm. 1. – Erwähnt in den Gesta episc. Frising. (SS. 24, 316); vgl. auch Klebel in MIÖG. Ergbd. 14 (1939) 190.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1523, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-11-24_2_0_2_4_1_105_1523
(Abgerufen am 29.03.2017).