Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 102 von insgesamt 1024.

Heinrich verleiht dem von seiner Großmutter Judith in Regensburg zu Ehren der hl. Maria gegründeten und dotierten Nonnenkloster Niedermünster auf Intervention der Königin Kunigunde und der Äbtissin Uta den Königsschutz, die rechtliche Gleichstellung mit den übrigen Reichsklöstern und die Immunität, er bestätigt ferner den klösterlichen Gesamtbesitz mit allem Zubehör inner- und außerhalb von Regensburg sowie zu beiden Seiten der Donau und gewährt das Recht der freien Wahl von Äbtissin und Vogt (qualiter venerabilis abbatissa nomine Ǒda per interventum dilectae coniugis nostrae Cungundae videlicet reginae nostram adiit maiestatem suppliciter rogitans, ut monasterium sanctimonialium, cui ipsa nunc temporis infra Radesponensem civitatem praesidere videtur, quod divę memoriae avia nostra Ivditha olim in honore sanctae dei genitricis Mariae a fundamentis in abbatiam erexit et donis praediorum inter alia pro loco ditavit, in nostrum mundiburdium et regie immunitatis tuitionem reciperemus cum omnibus pertinentiis eius ... Regio igitur verbo et praecepto iubemus et firmiter interdicimus, ut nullus dux ... potestatem ... usurpare praesumat sine advocato, quem praesens abbatissa et quę ei succedant in hunc usum elegerint et constituerint, qui etiam in ipso monasterio et in locis eius aliud sibi non imponat potestatis officium aut exigat servicium, nisi quod abbatissa cum sacris sororibus illi praescripserit. Confirmamus etiam eidem monasterio, quicquid ibi umquam ... traditum vel concessum est oblatione ... cum omnibus utensilibus et appendiciis locorum ibi pertinentium, quorum hęc pro parte sunt nomina: Schirelinga, Lirundorf, Roggingun, Biberbahc, Linthard, Héroldeslinhard ..., Hardkiricha ..., Salla ..., in Sinzingun omnem illam quę ibi praescripto monasterio pertinet utilitatem, Deggindorf ..., Berge quod situm est iuxta flumen Philisa, et Budeleshuson cum aquis aquimolis molendinis et areis in fluviis Ysara et Vvalehenesbah cum pontibus suis vel totis eorum adiacentiis. Habeant etiam monachę potestatem liberam per decessiones inter se eligendi abbatissam). – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archicap.; verfaßt und geschrieben von EA; M.; SI. 2; „Iusta regum et.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Aventin, Ann. Boiorum ed. Ziegler 114 zit.; MG. DD. 3, 31 no. 29.

Böhmer 917; Stumpf 1335.

Kommentar

Zur dunklen Vorgeschichte des Klosters und zur Gründung durch die Herzogin Judith vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 121 ff. und Riezler, Geschichte Baierns I/1, 471; zur Rechtsstellung vor der Erhebung in den Rang einer Reichsabtei durch DH. II. 29 vgl. Mitterer in Stud. u. Mitteil. OSB. 2. Ergh. (1929). 141 f.; Hörger in AUF. 9 (1926) 202; Piendl in Verhandl. d. Hist. Vereins f. Oberpfalz u. Regensburg 106 (1966) 76 ff. – Von den genannten Orten liegen in Niederbayern: Schirelinga = Schierling (Kr. Mallersdorf); Lirundorf = Ober- und Niederleierndorf (Kr. Rottenburg); Biberbahc = Biberbach bei Grafenau?; Linthard = Niederlindhart (Kr. Mauersdorf); Héroldeslinhard = Oberlindhart (Kr. Mauersdorf); Hardkiricha = Hartkirchen (Kr. Landau/Isar); Salla = Saal (Kr. Kelheim); Deggindorf = Deggendorf; Berge = Berg (Kr. Vilsbiburg?); Budeleshuson = Beutelshausen (Kr. Landshut); in der Oberpfalz, Kr. Regensburg, liegen: Roggingun = Rogging; Sinzingun = Sinzing.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1520, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-11-20_2_0_2_4_1_102_1520
(Abgerufen am 18.01.2017).