Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 100 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt auf Intervention und in Anbetracht der treuen Dienste des Bischofs Albwin dessen Bistum Säben-Brixen einen Hof mit allem Zubehör in Regensburg, der bisher im Besitze von drei namentlich genannten Männern war, zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ob interventum devotumque obsequium fidelis nostri Sabienensis venerabilis episcopi Albuuini ad ecclesiam sancti Ingenuuuini curtiferum unum in provincia Baioariorum in civitate Radespona in comitatu Ruotperti situm, possessum a tribus viris ita vocitatis: Azo, Lanzo, Gotti, habens in longitudine perticas XI et dimidiam et in latitudine sex, in proprium dedimus, cum ... pertinentibus, eo scilicet tenore ut idem pretitulatus antistes omnesque sui successores ex eodem curtifero ad usum prelibatę accclesiae potestatem habeant ... quicquid sibi libuerit exinde faciendi). – Egilpertus canc. vice Uuilligisi archicap.; außerhalb der Kanzlei verfaßt und geschrieben vielleicht von einem italienischen Schreiber, der wohl, wie die Übereinstimmung des Diktates mit demjenigen des DO. III. 370 vermuten läßt, eine uns nicht erhaltene Urkunde Ottos III. für das Bistum Säben-Brixen als Diktatvorlage benutzte; vgl. Vorbemerkung zu DH. II. 27 und die Nachträge S. 722; M.; SI. 2; „Notum esse volumus.”

Überlieferung/Literatur

Bozen Staatsarchiv (A).

Resch, Ann. Sabion. 3, 701 no. 73 aus A; MG. DD. 3, 30 no. 27; Santifaller, Urkunden d. Brixner Hochstiftsarchive 16 no. 12.

Böhmer 914; Stumpf 1332.

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 27 bezeugen die unverdächtige Besiegelung und die Nachtragung des Monogramms in eine dafür gelassene Lücke die Echtheit des Diploms. Die Datierung ist einer Urkunde des EA (wahrscheinlich DH. II. 26 = Reg. 1516) nachgebildet. – Zur Lage des heute noch vorhandenen Brixenerhofes vgl. E. Klebel in der Festschrift f. Th. Mayer, Aus Verfassungs- und Landesgeschichte 1, 210.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1518, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-11-16_1_0_2_4_1_100_1518
(Abgerufen am 21.01.2017).