Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 92 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Markgrafen Heinrich I. (von der bayr. Ostmark) einen Besitz zwischen der Dürren Liesing und der Triesting sowie 20 Hufen nach eigener Wahl zwischen den Flüssen Kamp und March (qualiter nos dedimus cuidam marchioni nomine Heinrico tale predium, quale sub regia potestate visi sumus possidere inter Durran Liezniccham et Triezniccham, et insuper dedimus sibi XX hobas inter Chambam et Maraaho, cligendas ubicumque sua desiderat optatio). – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archiepisc.; außerhalb der Kanzlei verfaßt und geschrieben; M.; SI. 2; „Notum sit omnibus.”

Überlieferung/Literatur

Wien Haus-, Hof- und Staatsarchiv.

Ludewig Rel. 4, 249, Auszug; MG. DD. 3, 25 no. 22; 1100 Jahre österr. u. europ. Geschichte, Transskription 5 no. 3; Mikoletzky, Heinrich II. u. d. Kirche 25 (mit Faksimile).

Faksimile: Chron. Gotw. 227 (fragmentarisch); 1100 Jahre österr. u. europ. Geschichte Taf. 3.

Meiller, Regg. d. Babenberger 3 no. 5; Böhmer 910; Stumpf 1328; Fichtenau-Zöllner, UB. zur Geschichte d. Babenberger in Österreich IV/1 no. 556.

Kommentar

Das Monogramm scheint nachgetragen zu sein. – Zur Lage der Besitzungen vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 234 f. und K. Lechner, in Jb. f. Landskunde v. NÖ. 26 (1936) 111 Anm. 121 a, 115 Anm. 133 sowie 19 (1924) 43.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1511, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-11-01_1_0_2_4_1_92_1511
(Abgerufen am 26.03.2017).