Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 84 von insgesamt 1024.

Lothringischer Fürstentag; Heinrich wird als König anerkannt und auf den Thron erhoben. – Er begibt sich zum Überwintern nach Franken mit der Absicht, im Frühjahr Herzog Hermann II. von Schwaben, seinen einzigen Gegner diesseits der Alpen, zu bezwingen; dieser bietet dem König (noch im September) seine Unterwerfung an (vgl. Reg. 1508 a).

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 20 (12): Quo in nativitate sancte Marie a primatibus Luithariorum in regem collaudatur et in sedem regiam more antecessorum suorum exaltatur et magnificatur. Inde Franciam revisore insistentemque hyemis asperitatem ibidem perducere conatur, ut, vere primum exorto, Herimannum ducem in Cisalpinis partibus sibi solum resistentem in cogeret cedere. Qui ... per intercessores fidos sibi suisque fautoribus regis graciam postulat. – Gesta episc. Cameracensium cap. 114 (SS. 7, 451): principes Lothariensium Heinricum ... sibi legunt ad regni Imperium.

Kommentar

Vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 228; R. Schmidt, Königsumritt 125 f. (Vorträge u. Forschungen 6, 1961).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1504a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-09-08_1_0_2_4_1_84_1504a
(Abgerufen am 29.03.2017).