Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 67 von insgesamt 1024.

Sächsischer Fürstentag, Wahl Heinrichs. Anwesend sind die oben (Reg. 1493 b) genannten Großen. Herzog Bernhard I. von Sachsen, der im Namen aller als Sprecher auftritt, eröffnet dem König die Wünsche der Versammelten und fragt, was sie zu erwarten hätten. Dieser erklärt vorbehaltlich der Rechte des Reiches, daß er gleichsam auf ihre Einladung hier im königlichen Schmuck erschienen sei und daß er ihr Recht achten und ihre berechtigten Wünsche erfüllen wolle. Unter allgemeinem Beifall ergreift Herzog Bernhard die heilige Lanze, übergibt sie Heinrich und weist diesen damit in die Herrschaft ein. Alle kommendieren sich dem König und schwören Treue, ausgenommen ein gewisser Liudger. Nach Adalbold cap. 10 (SS. 4, 686) bildete eine Festkrönung den Abschluß: fide promissa regem coronant, coronatum in solio regio locant, locatum debita congratulatione venerantur.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 16: Crastina, itaque die, idest octavo Kalendas Augusti, Bernhardus dux cum consensu omnium astante coram rege voluntatem plebis convenientis aperiens omniumque necessitatem ac legem specialiter exponens, quid eis misericordie dictis promittere seu factis vellet impendere, diligenter inquirit. Der König antwortete: Et ut certi de hiis sitis, quomodo vobis placet, salvo honore regni affirmo, quia non rennuentibus nec contradicentibus vobis, sed pocius quasi applaudentibus et huc me invitantibus hac regali dignitate honoratus appareo. Legem igitur vestram non in aliquo corrumpere, sed ... vestre racionabili voluntati, inquantum valeo, ubique animum adhibere ... ; Thietmar V, 17: Bernhardus dux, accepta in manibus sacra lancea, ex parte omnium regni curam illi fideliter committit; Thietmar V, 18 (10): Omnes, qui priori imperatori servierant, Liudgero solo remanente, regi manus complicant, fidele auxilium per sacramenta confirmant. – Ann. Quedlinburg. (SS. 3, 78).

Kommentar

Jbb. Heinrichs II. 1, 221 ff.; Holtzmann, Kaiserzeit 392; R. Schmidt, Königsumritt 116 ff. (Vorträge u. Forschungen 6, 1961); zur Stellung Herzog Bernhards I. unter den sächsischen Fürsten vgl. H. J. Freytag, Die Herrschaft der Billunger in Sachsen (Stud. u. Vorarbeiten z. Hist. Atlas Niedersachsens 20, 1951) 13 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1493c, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-07-25_1_0_2_4_1_67_1493c
(Abgerufen am 17.01.2017).