Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 47 von insgesamt 1024.

Die durch Markgraf Ekkehards Tod entstandene Lage nützend, besetzt Herzog Boleslaw Chrobry von Polen die ganze Mark des Grafen Gero diesseits der Elbe (die sächs. Ostmark) und die Burgen Bautzen und Strehla. Meißen wird ihm durch Aufständische, die er durch Geld gewonnen hatte, unter der Führung seines Schwagers Gunzelin (Cukesburgiensis, wohl von Kuckenburg an der Weida zwischen Querfurt und Schraplau, Ekkehards Bruder, Markgraf von Meißen 1002–1009) geöffnet. Boleslaw besetzt alles Gebiet bis zur Elster und sichert es durch Besatzungen. Den Deutschen, die Widerstand leisten wollen, erklärt er durch einen Boten, im Einverständnis mit Herzog Heinrich IV. von Bayern zu handeln; sobald dieser das Reich beherrsche, werde er sich seinem Willen fügen.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 9 (6) und 10.

Kommentar

Vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 205 ff.; Holtzmann, Kaiserzeit 389 u. ders. zum Markgrafen Gunzelin, in Sachsen u. Anhalt 8 (1932) 119 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1483ww, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-04-30_2_0_2_4_1_47_1483ww
(Abgerufen am 14.12.2017).