Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen die Regesten 151 bis 200 von insgesamt 1024

Anzeigeoptionen

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547d

1003 (August)

Während König Heinrich die Burg Kreussen belagert (vgl. vorhergehendes Regest), unternimmt Herzog Boleslaw von Polen einen kurzen, aber verheerenden Einfall in den Gau Lommatzsch. Nachdem der Pole zuerst vergeblich von seinem Schwager Gunzelin, dem Markgrafen von Meissen, gemäß einer Abmachung...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547e

1003 (August), Kronach

Zusammenbruch des Aufstandes des Markgrafen Heinrich von Schweinfurt. König Heinrich kommt nach Kronach (an der Vogtländischen Rodach, nördl. v. Kulmbach) und findet die dortige Burg bereits zerstört vor. – Sobald nämlich für den Markgrafen die Sache verloren gewesen war, hatte dieser den mit...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547f

1003 September 8, Bamberg

Nach Entlassung des Heeres feiert der König das Fest Mariä Geburt.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1548

1003 September 9, Bamberg

Heinrich schenkt dem Bistum Freising auf Intervention des Bischofs Gotschalk für den vom Bistum nach alemannischem Recht eingetauschten Ort Nâvua, der in Schwaben im Gau Duria in der Grafschaft des Grafen Manegold liegt, folgende Orte am Regen (Oberpfalz) zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1549

1003 September 9, Bamberg

Heinrich schenkt auf Intervention der Königin Kunigunde und auf Bitten des Bischofs Gotschalk von Freising diesem auf Lebenszeit und nach dessen Tode den Kanonikern von Weihenstephan und St. Veit zu gleichen Teilen drei Ortschaften, die teils im Nordgau in der Grafschaft des Grafen Udalschalk...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1549a

1003 (Spätsommer–Frühherbst), im Spessart

Heinrich erholt sich hier von den Strapazen des Feldzuges gegen den Markgrafen Heinrich von Schweinfurt (vgl. Regg. 1547 a–1547 f).

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1550

1003 Oktober 21, St. Pilt

Heinrich bestätigt dem Kloster Peterlingen (Payerne, Schweiz) auf Bitten des Abtes Odilo (v. Cluny u. Peterlingen) und auf Grund der vorgelegten Urkunden der drei Ottonen und seiner übrigen Vorgänger die von Herzog Rudolf geschenkten Höfe Kolmar und Hüttenheim (Elsaß) mit ihrem Zubehör, ferner...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1551

1003 Oktober 22, St. Pilt

Heinrich nimmt auf Bitten des Bischofs Adalbero von Metz und über Intervention der Königin Kunigunde das Nonnenkloster Epinal, welches von Bischof Theoderich von Metz gegründet und ausgestattet worden war und das sich derzeit unter der Leitung der Äbtissin Dietburg befindet, in seinen Schutz,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1552

1003 Dezember 1, Regensburg

Heinrich schenkt auf Intervention der Königin Kunigunde dem Erzbischof Hartwig von Salzburg auf Lebenszeit ein Gut in der Grafschaft des Grafen Berchtold im Lungau mit allem Zubehör, welches bisher Hazo zu Lehen gehabt hatte, und bestimmt, daß dieses Gut nach dem Tode des Erzbischofs an das...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1552a

1003 (Dezember), in Sachsen

Heinrich setzt für den kommenden Winter einen Feldzug gegen die Milzener (in der Oberlausitz) fest. Nach Adalbold cap. 28 (SS. 4, 690) galt dieses Aufgebot auch für die Thüringer.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1552b

1003 Dezember 25, Pöhlde

Heinrich feiert Weihnachten. – Eine italienische Gesandtschaft, die unter der Führung des Bischofs Otbert von Verona vor dem König erscheint, hatte wohl neuerlich einen Italienzug gefordert; vgl. Regg. 1511 a. 1559 b.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553

1003 Dezember 25, Pöhlde

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Würzburg auf Intervention der Königin Kunigunde, auf Bitten des Bischofs Heinrich von Würzburg und unter anderem zum Seelenheile Kaiser Ottos III. ein Gut zu Kirchheim (Kr. Ludwigsburg, Nordwürttemberg) im Zabergau in der Grafschaft des Grafen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553a

1004 (vor Jänner 25), Dornburg a. d. Saale

Heinrich trifft von Pöhlde kommend hier ein; er schickt den Erzbischof Willigis von Mainz mit einigen Vertrauten zum schwererkrankten Erzbischof Gisiler von Magdeburg, der sich in Dornburg befunden haben muß, und läßt diesen auffordern, das Bistum Merseburg wieder einzunehmen und den...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553b

1004 Jänner 25, Trebra

Tod des Erzbischofs Gisiler von Magdeburg. – Der König folgt der Leiche nach Magdeburg, schickt aber seinen Kaplan Wigbert (später Bischof von Merseburg) voraus, um das Domkapitel für die Wahl Taginos zu gewinnen. Im Kapitel erinnert Propst Walthard an das freie Wahlrecht, worauf er von den...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553c

1004 (Jänner 29), Magdeburg

Heinrich trifft einen Tag nach der Ankunft des Leichnams Gisilers in Magdeburg ein. Er nimmt an dessen Überführung vom Kloster Berge in den Dom teil, wo Gisiler für eine weitere Nacht aufgebahrt wird.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553d

1004 (Jänner 30), Magdeburg

Heinrich schickt am Morgen den Bischof Arnulf von Halberstadt zu den Klerikern und Vasallen (milites) der Magdeburger Kirche, um die Wahl Taginos zu betreiben. Propst Walthard, der als Sprecher auftritt, fordert das Recht der freien Wahl und betont, daß er zum Nachfolger gewünscht wird. Der...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553e

1004 (Februar 1), Giebichenstein

Der König besichtigt mit Tagino den reichen Nachlaß des verstorbenen Erzbischofs Gisiler.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553f

1004 Februar 2, Merseburg

Tagino wird in Anwesenheit des Königs, des päpstlichen Gesandten Leo und vieler Bischöfe von Erzbischof Willigis von Mainz geweiht.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1553g

1004 (Februar 6), Merseburg

Hoftag; Heinrich verleiht durch den Stab des Erzbischofs Tagino und mit Zustimmung der Bischöfe Arnulf von Halberstadt, Eid von Meißen und Hildiward von Zeitz das wiederhergestellte Bistum Merseburg seinem Kapellan Wigbert, der sofort inthronisiert und noch am selben Tage von Erzbischof Tagino...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1554

1004 Februar –, Merseburg

Heinrich erreicht auf dem Merseburger Hoftag, dem Bischof Leo, der Bibliothekar der röm. Kirche, beiwohnt, von Bischof Arnulf von Halberstadt die Abtretung des Merseburger Burgwardes an das wiederhergestellte Bistum Merseburg und schenkt der bischöflichen Kirche von Halberstadt als...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1555

1004 Februar 8, Wahren

Heinrich schenkt der von ihm wiedererrichteten Alten Kapelle in Regensburg auf Intervention des Magdeburger Erzbischofs und früheren Propstes dieser Kapelle Tagino seinen Besitz mit allem Zubehör in den Orten Dürrn und Mantlach (Kr. Parsberg, Oberpfalz) im Nordgau in der Grafschaft des Grafen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1555a

1004 (Februar 9 – Februar 23), –

Feldzug gegen die Milzener in der Oberlausitz. Wegen starker Schneefälle mit folgendem Tauwetter muß König Heinrich das Unternehmen vorzeitig abbrechen; er überläßt dem Markgrafen Gunzelin von Meissen und anderen Verteidigern Verstärkungen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1555b

1004 (vor Februar 24 oder 25), Merseburg

Heinrichs Bruder Bruno, der nach Ungarn geflohen war, und Markgraf Heinrich von Schweinfurt (vgl. Reg. 1547 e) bieten durch Unterhändler ihre Unterwerfung an, die vom König auf Intervention Herzog Bernhards I. von Sachsen und des Erzbischofs Tagino von Magdeburg angenommen wird. Der Markgraf...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1556

1004 Februar 24 oder 25, Magdeburg

Heinrich beurkundet, daß er die von Otto I. gegründeten Kirchen Magdeburg und Merseburg, die von dessen Nachfolger zusammengelegt worden waren, nach dem Tode des Erzbischofs Gisiler von Magdeburg einem Gelübde entsprechend und in Anwesenheit der übrigen Bischöfe des Reiches und des...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1556a

1004 (um Februar 28), Magdeburg

Heinrich überträgt persönlich die Reliquien des hl. Mauritius, die er der erzbischöflichen Kirche von Magdeburg geschenkt hatte (vgl. Reg. 1556), vom Kloster St. Johannes (Berge) in den Dom.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1556b

1004 (Ende Februar – März 21), –

Heinrich zieht von Sachsen durch Thüringen und Ostfranken nach Regensburg.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1557

1004 März 4, Wallhausen?

Heinrich beurkundet die Wiederherstellung des Bistums Merseburg, das von Otto d. Gr. gegründet und dem Bischof Boso übertragen worden war, dessen Nachfolger Giselher es aber in eine Abtei verwandelt und dem Erzbistum Magdeburg unterstellt hatte. Nach dessen Tod setzte der König, einem Gelübde...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1558

1004 März 5, Wallhausen

Heinrich beurkundet die Wiedererrichtung des Bistums Merseburg (wie Reg. 1557) und restituiert diesem den von Bischof Hildeward von Zeitz zurückgestellten Teil der Diözese und den Zehent von den Burgwarden Trebeni (?) und Tuchamuzi (?), wofür der König die drei unter dem Namen Kretzschau (Kr....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1559

1004 März 5, Gebesee

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Zeitz für den von ihr eingetauschten Teil ihrer Diözese zwischen den Flüssen Grunabach, Rippach und Saale, den Bischof Hildeward in Gegenwart geistlicher und weltlicher Fürsten für das wiedererrichtete Bistum Merseburg abgetreten hatte, die Orte...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1559a

1004 März 21, Regensburg

Hoftag. Heinrich verleiht seinem Vasallen und Schwager Heinrich von Luxemburg mit Zustimmung der Anwesenden und durch Überreichung einer Fahnenlanze das Herzogtum Bayern.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1559b

1004 (Ende März), Augsburg

Beginn des ersten Italienzuges. Heinrich, der von Regensburg (vgl. Reg. 1559 a) hierhergekommen war, wurde von Bischof Siegfried von Augsburg feierlich empfangen und verbrachte zwei Nächte in der Stadt. Er entläßt die Königin unter dem Schutze des Erzbischofs Tagino von Magdeburg nach Sachsen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1559c

1004 (Ende März), Thingau

Heinrichs Bruder Bruno, der am Aufstande des Markgrafen Heinrich von Schweinfurt beteiligt war (vgl. Regg. 1547 e, 1555 b), erscheint mit einer ungarischen Gesandtschaft vor dem König und erhält auf Bitten der Mutter Gisela Verzeihung.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1559d

1004 April 9, Trient

Heinrich, der in schwierigen Märschen nach Trient gekommen war, feiert hier den Palmsonntag und gewährt dem erschöpften Heer eine kurze Ruhepause.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1560

1004 April 10, Trient

Heinrich schenkt dem Bistum Säben-Brixen zum Seelenheile Ottos III. und auf Intervention des Bischofs Albuin das Gut Veldes in Krain (heute Bled am Bledsee, Jugoslawien) in der Grafschaft des Grafen Watilo mit Immunität und allem Zubehör, doch ohne den dem Domkapitel überwiesenen Zehnten, und...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1561

(1004) – –, –

Heinrich verleiht dem Bistum Trient die Grafschaft Trient, ausgenommen die innerhalb der Diözesangrenzen des Bistums Feltre gelegenen Rechte. – Deperditum, wiederholt in DK. II. 101 (B.-Appelt, Regg. Konrads II. no. 104); vgl. Bresslaus Vorbemerkung und dessen Urkundenlehre 2 2, 287 sowie...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562

(1004) – –, –

Heinrich verleiht dem Bistum Feltre die innerhalb der Diözesangrenzen gelegenen Rechte der Grafschaft Trient. – Deperditum, erwähnt in DK. II. 101.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562a

1004 (April 11–12), Brentatal

Heinrich muß mit seinem Heer in das Brentatal (Val Sugana; vgl. Reg. 1524 a) ausweichen, weil Markgraf Arduin von Ivrea die Veroneser Etschklausen besetzt und seine Truppen bei Verona gesammelt hatte. Die ebenfalls von dessen Anhängern gehaltenen Brentaklausen (bei Primolano) läßt der König von...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562b

1004 April 13–17, an der Brenta

Heinrich bezieht nach dem Durchbruch durch die Brentaklausen (vgl. Reg. 1562 a) in einer Ebene am Ufer dieses Flusses das Lager und verbringt dort die Ostertage. Pfalzgraf Otto von Pavia (von Lomello) belegt Desertion mit dem Königsbann und verspricht für mannhaftes Verhalten Belohnung.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562c

1004 April 18, –

Heinrich geht mit seinem Heer über die Brenta, er schlägt alsbald ein Lager auf und läßt Arduins Stellung erkunden. – Auf die Nachricht von Heinrichs Vordringen laufen die Truppen Arduins auseinander.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562d

1004 (nach April 18), Verona

Heinrich zieht in Verona ein. Zu ihm stoßen unter der Führung des Markgrafen Thedald von Canossa die übrigen italienischen Anhänger (vgl. Reg. 1483 ee), die mit dem König nach Brescia weiterziehen. – Nach Joh. Diac. führte der König in Verona den Sohn des Dogen Pietro II. Orseolo von Venedig...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562e

1004 (gegen Ende April), Brescia

Heinrich wird von Erzbischof Friedrich von Ravenna, von Bischof Adalbero von Brescia und von deren Vasallen empfangen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562f

1004 (vor Mai 14), Bergamo

Heinrich empfängt die Huldigung des Erzbischofs Arnulf von Mailand.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562g

1004 Mai 14, Pavia

Heinrich wird von Erzbischof Arnulf von Mailand und von den Großen der Lombardei empfangen, er wird nach der Kirche San Michele geleitet, dort zum König gewählt und vom Mailänder Metropoliten gekrönt. – Noch am Krönungstage erheben sich die Bürger der Stadt. Die von ihnen angegriffene Pfalz, in...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562h

1004 (nach Mai 15), Pontelungo

Hoftag. Heinrich nimmt hier die Huldigung der übrigen lombardischen Großen entgegen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562i

1004 (nach Mai 15), Mailand

Kurzer Aufenthalt des Königs sanctissimi presulis Ambrosii amore.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562k

1004 (nach Mai 15), Pontelungo

Heinrich, der von Mailand wieder hierhergekommen war, verkündet seinen Entschluß zur Heimkehr. Den versammelten Lombarden verspricht er, möglichst bald einen neuerlichen Italienzug zu unternehmen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1562l

(1004–1008) – –, –

Heinrich überträgt dem Adelrich (Bruder des Markgrafen Manfred II. von Susa) das Bistum Asti, dessen bisheriger Bischof Peter sich als Anhänger des Gegenkönigs Arduin nach Mailand zurückgezogen hatte. Da Erzbischof Arnulf II. von Mailand dem neuen Bischof die Weihe versagt, begibt sich dieser...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1563

1004 Mai 25, Pavia?

Heinrich nimmt das herabgekommene Kloster S. Salvatore auf dem Berge Amiata auf Bitten des Abtes Winizo in Beinen Schutz und bestätigt namentlich genannte Besitzungen (qualiter domnus Vvinizo venerabilis abbas, qui monasterio domini Salvatoris nostri sito in monte Amiate pręesse dinoscitur,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1564

1004 Mai 28, Locate

Heinrich bestätigt auf Bitten des Bischofs Siegfried von Piacenza dem von diesem mit Unterstützung Kaiser Ottos III. gegründeten Kloster S. Sabino bei Piacenza den Königsschutz sowie die namentlich genannten Besitzungen und gestattet, den Lauf zweier Flüsse nach Bedarf zu ändern. – Egilbertus...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1565

1004 Mai 31, Rhò

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Parma auf Intervention der Bischöfe Leo von Vercelli und Siegfried von Parma die Stadt Parma mit dem Weichbild von drei Meilen im Umkreis, mit den Stadtmauern, dem Bann, dem Zoll, mit allen öffentlichen Leistungen sowie die missatische Gewalt über...

Details