Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 44 von insgesamt 1024.

Sächsischer Fürstentag, Wahl Heinrichs. Unter den Anwesenden die ottonischen Schwestern Sophie, künftige Äbtissin von Gandersheim, und Adelheid, Äbtissin von Quedlinburg. Markgraf Ekkehard von Meißen halt sich fern. Heinrich läßt durch seinen abgesandten Vasallen den Versammelten mitteilen, er wolle ihre Hilfe beim Erwerb der Herrschaft durch reiche Güter belohnen. Darauf einstimmiger Zuruf der Menge, er solle mit dem Beistand Christi und kraft Erbrechts König sein. Dieser Akt wird durch die Erhebung der Rechten bekräftigt. – Ekkehard fügt sich zunächst, bringt aber die Versammelten dadurch noch mehr gegen sich auf, daß er am Abend des gleichen Tages mit Bischof Arnulf von Halberstadt und Herzog Bernhard I. von Sachsen an der für die beiden Schwestern Ottos III. bereiteten Tafel speist.

Überlieferung/Literatur

Thietmar V, 3 (2): ... dux (Heinricus) quendam militem ad civitatem, quae Werlu dicitur, ad neptes suas, consorores Sophyam et Ethelheidam, et ad omnes, qui tunc ibi convenerunt, regni primates misit. Qui omnibus in unum collectis legationem suam aperuit auxiliantibusque domino suimet ad regnum bona plurima promisit. Cui mox a maxima multitudine vox una respondit, Heinricum Christi adiutorio et iure hereditario regnaturum; se paratos ad omnia, quae sibi umquam scirent esse voluntaria. Hocque dextris manibus elevatis affirmatur; l. c. 4 (3): Ekkihardus cum suis, quia presens non erat, simulata tunc paciencia hoc pertulit ... Vespere autem iam facto, cum prefatis dominis in magna domu sedilia auleis ornata et mensa esset variis cibis referta, Ekkihardus eandem preoccupans, cum Arnulf o episcopo et Bernhardo duci ibi epulatur ... Quod mentem consororum prius tristem caeterosque complures, qui interfuere, multum commovit; renovaturque in eundem odium diu celatum.

Kommentar

Vgl. Jbb. Heinrichs II. 1, 200 f.; Holtzmann, Kaiserzeit 388.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1483tt, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-04-00_1_0_2_4_1_44_1483tt
(Abgerufen am 30.05.2017).