Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen die Regesten 101 bis 150 von insgesamt 1024

Anzeigeoptionen

Heinrich II. - RI II,4 n. 1519

1002 November 20, Regensburg

Heinrich schenkt der Alten Kapelle in Regensburg den Ort Oberweiling (Kr. Parsberg, Oberpfalz) im Nordgau in der Grafschaft Heinrichs mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (confirmavimus unam nostri iuris villam Uualehinga in pago Nordgouue in comitatu Heinrichi...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1520

1002 November 20, Regensburg

Heinrich verleiht dem von seiner Großmutter Judith in Regensburg zu Ehren der hl. Maria gegründeten und dotierten Nonnenkloster Niedermünster auf Intervention der Königin Kunigunde und der Äbtissin Uta den Königsschutz, die rechtliche Gleichstellung mit den übrigen Reichsklöstern und die...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1521

1002 November 21, Regensburg

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Würzburg wegen der treuen Dienste des Bischofs Heinrich den Ort Salz (Kr. Bad Neustadt/Saale, Unterfranken) im Grabfeldgau in der Grafschaft Ottos mit allem Zubehör und zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos sancto Chiliano...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1522

1002 November 24, Regensburg

Heinrich schenkt auf Intervention der Königin Kunigunde dem Bischof Albwin von Säben-Brixen und dessen Bistum eine Besitzung in Teugn (RB. Niederbayern, Kr. Kelheim) mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos per interventum dilectę coniugis nostrę...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1523

1002 November 24, Regensburg

Heinrich schenkt dem Bischof Gottschalk von Freising auf dessen Bitten und auf Intervention der Königin Kunigunde das Gut Strasisch (heute Strazisce b. Kranj an der Save, Jugoslawien) sowie seinen gesamten Besitz zwischen den Flüssen Libnica, Save und Zeier in Krain in der Grafschaft des Grafen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1524

1002 November 24, Regensburg

Heinrich schenkt dem Erzbischof Hartwig von Salzburg auf dessen Bitte sowie auf Intervention der Königin Kunigunde auf Lebenszeit ein bisher der Mutter des Königs Gisela gehöriges Gut im Lungau (Salzburg) unter der Bedingung, daß dasselbe nach dem Tode Hartwigs an die Domherren der Salzburger...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1524a

1002 Dezember–1003 Anfang Jänner, –

Heinrich sendet Herzog Otto von Kärnten, der zugleich Graf der Mark Verona ist, mit einem Heer zur Bekämpfung des Gegenkönigs Arduin von Ivrea nach Italien. Ihn begleiten Otto (Sohn des Grafen Herbert von Hammerstein) und der Babenberger Ernst (Sohn des Markgrafen Leopold). Eine Vereinigung mit...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1524b

1002 Dezember 25, Frankfurt

Heinrich feiert Weihnachten. Er empfängt zahlreiche Gesandte und Herzog Hermann II. von Schwaben.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1524c

1003 – –, Pavia

Der italienische Gegenkönig Arduin schenkt auf Intervention seiner Gemahlin Berta und des Bischofs Petrus von Como dem Tedevert, Diakon der Kirche von Ivrea, den Hof Orco und das Chiusellatal mit allem Zubehör sowie mit allen nutzbaren und öffentlichen Rechten (qualiter interventu ac petitione...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1524d

1003 (Mitte Jänner), Diedenhofen

Hoftag mit Synode. – Thietmar und Adalbold berichten nur von einem Hoftag, den die Titularherzoge Hermann II. von Schwaben und Dietrich von Oberlothringen (Thietmar l. c.: solo nomine duces, sed non re) vergeblich zu verhindern suchten. Gegenstand der Verhandlungen waren wohl in erster Linie...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1525

1003 Jänner 15, Diedenhofen

Heinrich schenkt dem von Kaiser Otto III. eingesetzten Bischof Werner von Straßburg, der sich wegen ihrer seit der Kindheit bestehenden Freundschaft sowie auf Grund der Verwandtschaft Heinrichs mit dem verstorbenen Kaiser für die Wahl und Erbfolge des neuen Königs eingesetzt hatte und dessen...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1526

1003 Jänner 15, Diedenhofen

Heinrich bestätigt dem Kloster Weissenburg auf Bitten des Abtes Liuthard die von Pippin geschenkte und von den folgenden Herrschern bestätigte Mark innerhalb angegebener Grenzen sowie die Immunität. – Verkürzte Wiederholung des von Sickel als nicht ganz echt betrachteten DO. II. 15 (vgl. MIÖG....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1526a

1003 (Jänner 23 oder 24), Aachen

Heinrich, der trotz seines Leidens von Diedenhofen abgereist war, begeht hier den Todestag Kaiser Ottos III. Er hält mit den Niederlothringern einen Hoftag ab.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1527

(1003 Jänner 25–Weihnachten 1009), –

Heinrich urkundet für das Bistum Havelberg. – Deperditum; vgl. Curschmann in NA. 28 (1903) 409 und Stengel, Immunitätspriv. 220 Anm. 2.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1527a

1003 (Ende Jänner), Maastricht

Heinrich erhält die Nachricht von der Niederlage seines Heeres in Oberitalien (vgl. Reg. 1524 a). – Nach Adalbold l. c. war der König hierher gekommen, ut ... locum et vitam canonicorum (des Servatiusstiftes) ordinaret.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1527b

1003 (Ende Jänner), Lüttich

Heinrich kommt von Maastricht, um den hl. Lambert zu verehren. Hier wird er von einer Kolik befallen, gesundet aber wieder mit Hilfe des Heiligen.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1527c

1003 Februar 2, Aachen

Heinrich kommt aus Lüttich; er feiert hier das Fest Mariae Lichtmeß.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1528

1003 Februar 5, Aachen

Heinrich bestätigt dem Kloster St. Bavo zu Gent auf Bitten des Abtes Erembald und auf Grund der vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger die namentlich angeführten Besitzungen mit allem Zubehör, ferner die Immunität sowie die Befreiung von allen Zöllen im Reichsgebiet (quia vir venerabilis...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1529

1003 Februar 9, Köln

Heinrich bestätigt auf Bitten des Bischofs Heinrich von Würzburg und auf Intervention der Königin Kunigunde der bischöflichen Kirche von Würzburg die von König Pippin, Kaiser Karl (d. Großen) und Kaiser Otto III. geschenkten bzw. bestätigten Orte Neustadt (Kr. Lohr, Unterfranken) und Homburg...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1530

1003 Februar 9, Köln

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche von Würzburg, wo der hl. Kilian, der Patron des Königs, ruht, auf Bitten des Bischofs Heinrich sowie auf Grund vorgelegter Urkunden Kaiser Ludwigs I. und Ottos III. und über Intervention der Königin Kunigunde die Abtei Münsterschwarzach (Kr....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1530a

1003 (nach Februar 10), Nimwegen

Heinrich verbringt hier einen Teil der Fastenzeit (vgl. Reg. 1531–1534).

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1530b

1003 (nach Februar 17), –

Heinrich überträgt dem Thietmar, der bisher Propst in Mainz und Aachen gewesen war, das Bistum Osnabrück.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1531

1003 Februar 23, Nimwegen

Heinrich bestätigt dem Nonnenkloster Essen auf Bitten der Äbtissin Mathilde sowie auf Grund der vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger und auf Intervention der Königin Kunigunde den Königsschutz, den gesamten Besitz, die freie Wahl der Äbtissin, die Immunität und die freie Vogtwahl (qualiter...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1532

– – –, –

Heinrich bestätigt dem Nonnenkloster Essen auf Bitten der Äbtissin Mathilde und auf Grund der vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger sowie auf Intervention der Königin Kunigunde den Königsschutz, den gesamten Besitz, insbesondere das von Otto III. geschenkte Gut Brüggen (bei Ahlfeld,...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1533

1003 Februar 26, –

Heinrich bestätigt auf Intervention der Königin Kunigunde dem vom Edlen Megingoz und dessen Gemahlin Gerberga mit Zustimmung Ottos II. gegründeten und Kaiser Otto III. übertragenen Kanonissenstift Vilich unter der Äbtissin Adelheid die rechtliche Gleichstellung mit den Reichsabteien...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1534

1003 Februar 28, Nimwegen

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Parma auf Bitten des Bischofs Siegfried und auf Intervention des Markgrafen Teodald (Graf von Modena) die Abtei Nonantola mit allem Zubehör, ausgenommen das dem Bischof Otbert von Verona geschenkte Land an der Etsch (quod Sigefredus venerabilis...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1535

1003 März 10 oder 13, Minden

Heinrich bestätigt dem Nonnenkloster Möllenbeck auf Bitten der Äbtissin Bertheid, die ihm Urkunden Arnulfs und Ottos II. vorlegte, sowie auf Intervention des Herzogs Bernhard I. von Sachsen und des Bischofs Dietrich von Minden den Königsschutz, die Wahl der Äbtissin unter Vorbehalt der...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1535a

1003 (vor März 21), Hildesheim

Heinrich wird in der Domkirche feierlich empfangen. – Nach Thangmar l. c. mußte der König von Bischof Bernward die Erlaubnis zum Einzug in die Stadt einholen, denn bisher hatte keiner der Herrscher diese betreten.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1535b

1003 März 21, Magdeburg

Heinrich begeht den Palmsonntag.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1536

1003 März 22, Magdeburg

Heinrich bestätigt dem Kloster Nienburg an der Saale, das von den Brüdern Erzbischof Gero von Köln und Graf Thietmar erneuert worden war, auf Intervention der Königin Kunigunde, auf Bitten des Abtes Ekkehard sowie auf Grund der vorgelegten Urkunden seiner Vorgänger den Königsschutz, die...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1537

1003 März 22, Magdeburg

Heinrich bestätigt dem Nonnenkloster Alsleben an der Saale, welches vom Grafen Gero und dessen Gattin Adala gegründet und mit einem Drittel ihres Besitzes dotiert worden war, auf Bitten der Äbtissin Mathilde, über Intervention der Königin Kunigunde sowie auf Grund vorgelegter päpstlicher und...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1537a

1003 (vor März 28), –

Heinrich erhält Nachricht von den turbulenten Vorgängen in Böhmen. Dort hatte das Volk nach dem Tode des Herzogs Wlodowej (1002–1003) die einst von ihrem älteren Bruder Herzog Boleslaw III. vertriebenen Brüder Jaromir und Udalrich zur Herrschaft gerufen; Thietmar V, 29 (18) ff.; Herzog Boleslaw...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1537b

1003 März 28, Quedlinburg

Heinrich feiert das Osterfest. – Herzog Otto v. Kärnten, der Führer des mißglückten Feldzuges gegen den italienischen Gegenkönig Arduin von Ivrea (vgl. Reg. 1524 a), und der Babenberger Ernst erscheinen vor dem König und werden in Gnaden aufgenommen. Im Zuge der Vorbereitungen für den bereits...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1538

1003 April 2, Quedlinburg

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche von Paderborn, die von einem Brande heimgesucht worden war, die Urkunden seiner Vorgänger, die Schenkungen der Gläubigen, den gesamten Besitz, den Königsschutz, die Immunität, die freie Vogtwahl, ferner für die dem Kloster Korvey gehörigen Zehnten die...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1539

1003 April 15, Allstedt

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche von Halberstadt auf Intervention des Herzogs Bernhard I. von Sachsen, des Grafen Heinrich, des Pfalzgrafen Burchard und auf Bitten des Bischofs Arnulf von Halberstadt den gesamten königlichen Besitz in der Stadt Ilsenburg (Kr. Wernigerode, Bz....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1539a

1003 Mai 3–5, Merseburg

Heinrich, der hier die Bittage verbringt, bekommt Nachricht vom offenen Aufruhr des Polenherzogs Boleslaw Chrobry und des bayrischen Markgrafen Heinrich von Schweinfurt. – Letzterer hatte sich, da er nicht die Belehnung mit dem Herzogtum Bayern erreichen konnte, schon Juni/Juli 1002 vom König...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1540

1003 Mai 7, Merseburg

Heinrich verleiht auf Bitten des Abtes Haulf dem Kloster Helmarshausen, welches im Gau Engern in der Grafschaft des Grafen Dodico liegt, den Königsschutz und bestätigt die rechtliche Gleichstellung mit Korvei und den übrigen Reichsabteien, ferner die Befreiung von weltlichen Diensten, den...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1541

1003 Mai 12, Walbeck

Heinrich schenkt seinem Getreuen Volkmar auf Intervention des Herzogs Bernhard von Sachsen, des Bischofs Arnulf von Halberstadt und des Grafen Gero 20 Königshufen zu freiem Eigen mit allem Zubehör in drei namentlich genannten Orten im Burgward Zerbst in der Grafschaft des genannten Grafen Gero...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1541a

1003 Mai 13, Quedlinburg

Heinrich kommt auf Bitten der Äbtissin Adelheid von Quedlinburg mit der Königin hierher und feiert das Fest des hl. Servatius.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1541b

1003 Mai 16, Halberstadt

Heinrich begeht das Pfingstfest.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1542

1003 Mai 23, Gandersheim

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Cambrai auf Bitten des Bischofs Erlwin die Immunität, ferner Zoll und Münze in Cambrai selbst und die Münze mit Zoll, Markt und Immunität zu Câteau-Cambrésis. – Egilbertus canc; vice Uuilligisi archicap.; geschrieben von EB unter starker Anlehnung...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1543

1003 Mai 25, Gieboldehausen

Heinrich bestätigt auf Bitten des Erzbischofs Liwizo, auf Grund des vorgelegten Privilegs Kaiser Ottos III. und auf Intervention der Königin Kunigunde der erzbischöflichen Kirche von Hamburg und den ihr unterstellten Klöstern Bremen, Bücken (Kr. Hoya), Ramelsloh (Kr. Harburg), Bassum (Kr....

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1543a

1003 (Ende Mai–Ende Juni), –

Heinrich reist von Sachsen durch Thüringen (Reg. 1544) und Franken (Regg. 1545, 1546) nach Bayern, um zuerst gegen den aufständischen bayrischen Markgrafen Heinrich von Schweinfurt vorzugehen. Dieser hatte sich mit dem Polenherzog Boleslaw Chrobry sowie mit dem Babenberger Ernst (Bruder...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1544

1003 Mai 30, Rohr

Heinrich verleiht auf Bitten des Abtes Bernhard von Hersfeld, der ihm und seinen Vorgängern treu gedient hatte, dem Kloster Hersfeld den Wildbann über den Forst Eherineuirst innerhalb genau angegebener Grenzen (qualiter nos suppliciter postulanti venerabili viro Berenhario Heroluesfeldensis...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1545

1003 Juni 11, Bamberg

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche von Speyer auf Intervention des Bischofs Rupert die Immunität. – Egilbertus canc. vice Uuilligisi archicap.; Wiederholung des DO. III. 57, geschrieben von EA; M.; SI. 2; „Si petitionibus sacerdotum.”

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1546

1003 – –, Bamberg

Heinrich verleiht dem aus Laienherrschaft befreiten Kloster Ellwangen auf Bitten des Abtes Hartmann den Königsschutz, die rechtliche Gleichstellung mit den Reichsabteien Fulda und Reichenau und gewährt, unter Vorbehalt der königlichen Mitwirkung, das Recht der Abtwahl. – Nach Bresslaus...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547

1003 Juni 30, Regensburg

Heinrich verleiht dem Grafen Adalbero auf dessen Bitte und auf Intervention des Bischofs Gottschalk von Freising den Wildbann auf dessen Eigengütern in der Grafschaft des Grafen Friedrich im Sundgau zwischen den Flüssen Isar und Loisach sowie auf dem dort befindlichen Reichskirchengut und auf...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547a

1003 Anfang August, –

Beginn des Feldzuges gegen den aufständischen Markgrafen Heinrich von Schweinfurt (vom bay. Nordgau). König Heinrich, der in Bayern ein Heer gesammelt hat, fällt verwüstend in das Gebiet des Markgrafen ein und verhindert dessen Rückzug auf seine Burg.

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547b

1003 (August), vor Ammerthal

Heinrich belagert die Burg Ammerthal (westl. v. Amberg). – Auf dem Marsche nach Hersbruck (a. d. Pegnitz) hatte Maganus, ein Ritter des Markgrafen Heinrich von Schweinfurt, den vom König vorausgesandten Schatz geraubt und sich auf Ammerthal zurückgezogen. Die Feste wird schließlich gegen freien...

Details

Heinrich II. - RI II,4 n. 1547c

1003 (August), vor Kreussen

Heinrich belagert die von Graf Bucco, dem Bruder des Markgrafen Heinrich von Schweinfurt, gehaltene Burg Kreussen (südl. v. Bayreuth, am Roten Main), in der sich die Gattin und die Kinder des Markgrafen befinden. Dieser greift die Belagerer im Rücken an, wird aber von vierhundert Rittern des...

Details